Cardbox Packaging: Lebensmittel mit neuem Strich sichern

Im Rahmen der Circular Economy hat das österreichische Unternehmen Cardbox Packaging für seine Kartonverpackungen verschiedene Strichvarianten entwickelt.

Barrieren für Tiefkühlprodukte und gegen Durchlässigkeit für Fett lassen sich gut mit einer Sperrschicht aus Kunststoff erreichen. Im Rahmen einer Einstofflösung hat Cardbox Packaging für beide Fälle seit Mitte 2018 eigene Lösungen in Form verschiedener Strichvariationen – je nach Anforderung des Füllgutes – entwickelt. Dabei legt das Unternehmen Wert darauf, dass alle Varianten frei von Fluoriden sind, wie Geschäftsführer Klaus Hockl unterstreicht.

German Brand Award für Pacoon

Der Portfolio Relaunch der Privatbrauerei Egger, entwickelt von Pacoon, Hamburg, wurde mit dem German Brand Award 2020 in der Kategorie „Excellent Brands“ ausgezeichnet.

Metsä Board: Materialien kompostierbar

Alle Kartonqualitäten von Metsä Board sind mit Zertifikaten zur industriellen Kompostierbarkeit ausgewiesen. Der Ökobarrierekarton Prime FBB EB besitzt außerdem die Zertifizierung als heimkompostierbares Produkt.

Informationsseite zu Kunststoff

Sicher verpackt“ heißt die neue, von IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen und Plastics Europe Deutschland eingerichtete Informationswebsite. Sie greift zentrale Aspekte über Verpackungen, Kunststoff, Kreislaufwirtschaft, Nachhaltigkeit und Umweltbelastungen auf und bietet weiterführende Links an.

Hibar: Packungskonzept überarbeitet

Shampoo und Conditioner am Stück.

Für Hibar entwickelte Werner Design Werks, St Paul/USA, ein neues Verpackungskonzept: Shampoo und Conditioner sind am Stück gleich einem Wassertropfen geformt. Sie befinden sich in einer keilförmigen Kartonverpackung.
Für die Agentur-Gründerin und Kreativdirektorin Sharon Werner und die Senior Designerin Sarah Forss ist Nachhaltigkeit gleichbedeutend mit Innovation: “Beide gehen Hand in Hand. Packaging muss smart sein, nicht nur schön! Unser Fokus ist, Methoden zu finden, bei denen man Verpackungen auch anders und neu verwenden kann, bevor sie recycelt werden.”

Korres: Neue Sorten

Für jede Sorte seiner Handcreme-Kollektion wählte der Kosmetikhersteller eine eigene Gestaltung als Unterscheidungsmerkmal am PoS.

Der griechische Kosmetikhersteller Korres präsentiert die meisten seiner Pflegeprodukte in einer modernen, zeitgemäßen Gestaltung. Lediglich die reinen Olivenprodukte aus Griechenland zeigen sich traditionell mit Olivendekor. Für die Handcreme-Kollektion aus hochwertigen Biomandeln wählt der Kosmetikhersteller ein Design mit aufgedruckten Etiketten, die farbig unterschiedlich in drei Sprachen den Inhalt benennen. Bei den beiden neuesten Sorten wählte Korres als Hintergrund seiner Tuben aktuelle Muster.

Houdek: Produkte für „Dahoam“

Der Tradition aus Bayern hat sich Wurst- und Fleischlieferant Rudolf und Robert Houdek verpflichtet.

Als im April 2020 das Münchner Oktoberfest abgesagt wurde, war das für Houdek kein Grund, in seinem Sortiment auf die „Wiesn“ zu verzichten. Als Limited Edition bringt er von Ende August bis Mitte Oktober sein Sortiment „Wiesn Dahoam“ in die Handelsregale. So kann jeder sein eigenes kleines Oktoberfest zuhause feiern und sich auch an einem Gewinnspiel beteiligen, bei dem unter anderem Wiesndirndl und Lederhosen für die Saison danach gewonnen werden können. Im weiß-blauen Oktoberfest Farbcode gehalten, kommen die Packungen in einer Gestaltung von Friedl Hampen, München, daher.

Felix Schoeller: Individuelle Etiketten

Felix Schoeller Group hat mit dem Facestock Sortiment (für beschichtete Obermaterialien) mit Namen Attract kreative Möglichkeiten für den digitalen Druck von Etiketten konzipiert. Das Sortiment umfasst 19 Materialien und Grammaturen aus drei Produktkategorien: die erste für matte, glänzende und seidenmatte Oberflächen, die zweite für weiche Haptiken als Vlies-Produkt und die dritte für Funktionsschichten wie Barriere-Coatings.

RAL Kriterien für PET-Getränkeverpackungen erweitert

Die Kriterien für die Verleihung des RAL Gütezeichens umfassen in der Wertstoffkette die Verfahrensschritte von der Herstellung des Rezyklats, die Produktion neuer Getränkeverpackungen sowie die Abfüllung. Die Vergabekriterien wurden um die Herstellung von PET-Flakes, das gereinigte und zerkleinerte Material gebrauchter PET-Flaschen, erweitert. Auch PET-Flakes-Hersteller, die Zulieferer für die Granulatherstellung, können das RAL Gütezeichen erhalten. Das RAL Gütezeichen weist außerdem den Rezyklatgehalt der Flaschen aus.

Heintschel kreiert Fototeppich

Fotografien von Jonas Heintschel, Heintschel, Freising, wurden mit wasserbasierten Tinten auf Teppiche gedruckt, die für Anwendungen im Innenbereich geeignet sind. Die alltagstauglichen Kunststücke im Format 2,80 x 1,81 Meter erscheinen in der Produktserie „Anderswo Daheim“. Zwei der Motive glänzen auch als im Digitaldruck gefertigte Coverbilder von creativ verpacken 4/2020.

Foto: Heintschel