Institut für Ozean Plastik Recycling sucht Unterstützer

Das Institut für Ozean Plastik Recycling (IFOPR) hat sich die Aufgabe gesetzt, einen Lösungsansatz für die Verschmutzung der Weltmeere mit Plastik zu entwickeln. Dazu ist unter anderem eine Tochtergesellschaft in Afrika in Planung, um Müll vor Ort auf nachhaltige Weise zu verarbeiten. Gesucht werden dafür Finanzierungspartner oder Kleinspender.

Cradle to Cradle Certified Produktstandard überarbeitet

Bei der Entwicklung und Herstellung kreislauffähiger Produkte gibt die Zertifizierung Cradle to Cradle Certified Produktstandard Unterstützung zum Beispiel durch die Auswahl der Materialien. Mit der Überarbeitung der Standards werden in der neuen Version 4.0 nun höhere Anforderungen in allen Leistungskategorien gestellt. Das Cradle to Cradle Products Innovation Institute nimmt ab Juli 2021 neue Anträge zur Zertifizierung entgegen.

Igepa mit Gruppo Cordenons Produkten

Die Papierqualitäten Kingdom, Boheme und Reef von Gruppo Cordenons sind jetzt in das Sortiment der Igepa Group aufgenommen worden. Damit stärkt der Papierhändler die Auswahl im Bereich der Papiere für Corporate-Anwendungen und hochwertige Verpackungslösungen.

Actega: Soft-Touch-Effekt für Tuben

Ein warmes, komfortables und taktiles Verbrauchererlebnis auf Laminattuben will Actega durch die neue Effektbeschichtung Galacryl erzeugen. Nach dem Auftragen wird der Lack UV-gehärtet, um die Kratz-, Abrieb- und Fleckenbeständigkeit des Behälters zu stärken. Die weiche Textur soll erhalten bleiben. Der Effekt eigne sich für Verpackungen in der Kosmetik-, Pharma-, Haushaltswaren- und Lebensmittelindustrie, heißt es in der Pressemitteilung über den Lack.

Bayern Design unter neuer Leitung

Nadine Vicentini (vorher: freiberuflich in den Bereichen Markenentwicklung und Designstrategie) hat zum 1. April 2021 die Geschäftsführung von Bayern Design angetreten.

Gmund: Seit 111 Jahren farbiges Papier

Über 300 Farbtöne kann Gmund Papier aktuell produzieren. Eine Besonderheit ist das mit Farb- und Papierspezialisten entwickelte Farbsystem Gmund Colors, das 48 ruhige und intensive Töne vereint. Die aufeinander abgestimmten Farbkombinationen lassen sich unter anderem für die Gestaltung von Verpackungen einsetzen. Zum 111-jährigen Jubiläum der Herstellung von farbigem Papier wird bis zum 31. Mai 2021 auf die Gmund Colors Kollektion 11,1 Prozent Rabatt gewährt.

Rebranding Reckitt

Der Hersteller von Reinigungs- und Haushaltsprodukten Reckitt Benckiser hat im März 2021 in Reckitt umfirmiert. Das umfassende Rebranding, einschließlich einer neuen visuellen Identität, wurde von Conran Design Group, London, entwickelt und betreut.

 

Print City gibt Webseminar auf Drupa

Auf der Virtual Drupa präsentiert die Print City Allianz in einer Websession ihre Erkenntnisse zum Thema “Umweltverträgliche Premium Verpackungen”. Die inhaltsgleichen Veranstaltungen finden am 21.04. (8:40 – 9:40 Uhr) und am 22.04.2021 (4:40 – 5:40 Uhr) auf Englisch statt.

Interseroh: Cosnova nutzt Recyclingkunststoff

Für verschiedene Verpackungen für dekorative Kosmetik setzt Cosnova Post Consumer-Recyclingkunststoff (PCR) von Interseroh ein, das aus gebrauchten Verpackungen aus dem Gelben Sack/der Gelben Tonne gewonnen wurde. Dafür entwickelte der Recycling- und Rohstoffdienstleister eine Rezeptur, die mehr als 94 Prozent Post Consumer-Material enthalten soll. Durch eine Minimal-Zugabe abgestimmter Spezialadditive konnte das Material auf die Wünsche des Kosmetikunternehmens abgestimmt werden wie Qualitätserwartungen an Farbe, mechanische Beständigkeit und Stabilität in der Verarbeitung sowie Materialreinheit.

GFK: Deutsche achten auf Energielabels

Seit März 2021 gelten in der EU neue Energielabels für Haushaltsgeräte. Eine Anfang März 2021 von der GfK durchgeführte Studie stellte heraus, dass sich 82 Prozent der Verbraucher bei ihrer Kaufentscheidung von Energielabels beeinflussen ließen. In den mit den neuen Labels ausgestatteten Kategorien war für 70 Prozent der Befragten die Energieeffizienz das ausschlaggebende Kaufkriterium. Knapp die Hälfte der Befragten achtet auf die Labels, um die Umwelt zu schonen und für 60 Prozent sei es wichtig, Stromkosten zu sparen.