Tube aus Post-Consumer-recyceltem Aluminium

Mit der neuen Tube Blue Tube Evo will Tubex Aluminium Tubes eine Antwort auf die globalen Markt- und Verbrauchertrends zu mehr Recycling und weniger Abfall geben. Die Tube besteht nach Unternehmensangaben zu 95 Prozent aus Post-Consumer-recyceltem Aluminium und wurde im Sinne der Kreislaufwirtschaft entwickelt. Außerdem soll sie eine hohe Entleerbarkeit ermöglichen.

Vertrauen steigt

In der aktuellen Studie von Reader‘s Digest „Trusted Brands 2020“ wurde die Marke Frosch von 39 Prozent der 4001 Befragten als Marke des Vertrauens auf den ersten Platz gesetzt. Die Befragten nannten in der Kategorie Haushaltsreiniger insgesamt 113 Marken. 2017 hatten sich 28 Prozent der Befragten für die Marke ausgesprochen.

Komplett-Paket für Etiketten

Vor allem kleinen und mittelgroßen Unternehmen aus den Branchen Nahrungs- und Genussmittel, Getränke, Kosmetik und Nonfood will Top-Label mit persönlicher Betreuung ein Komplett-Paket für Etiketten anbieten. Durch die Beteiligung von MC-Line am Etikettenhersteller fanden nicht nur Optimierungen des Workflows für den Flexo-Druck statt, sondern auch eine Erweiterung der Beratungskompetenz bei innovativen Materialien aus nachhaltigen Ressourcen sowie recyclingfähigen Produkten.

Lieferketten fair gestalten

2019 wurden in Deutschland Fairtrade-Umsätze von zwei Milliarden Euro erreicht, was 25 Euro Ausgaben pro Kopf und ein Wachstum von 26 Prozent bedeutet. Dieter Overath, Vorstandsvorsitzender von Trans Fair e.V. (Fairtrade Deutschland) sieht derzeit eine Verstärkung der sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheit in den Anbauländern der Fairtrade-Produkte. Die Bundesregierung sei deshalb aufgerufen, Unternehmen, die an krisensicheren Lieferketten und besserem Risikomanagement arbeiteten, mit einem Lieferkettengesetz zu verpflichten auch Menschenrechte und Umweltschutz in den Blick zu nehmen.

Kooperation angetreten

In den Bereichen Verpackungsentwicklung, Prozessoptimierung und im strategischen Umfeld arbeiten der Papiergroßhändler Igepa Group und Pacproject, Hamburg, zusammen. In der Kooperation bündeln sich die Kompetenzen Strategie, Design, Consulting und Realisation mit dem Produkt-Know-how und der Marktpräsenz von Igepa. Ziel ist es, auf Trends schneller und wirkungsvoller zu reagieren und regionale und überregionale Projekte gemeinsam und effizienter umzusetzen.

Pergamin für Backwaren

In älteren Fotoalben knisternd zwischen den Seiten oder als Abdeckung in Pralinenverpackungen ist es noch zu entdecken – das transparente, oftmals kunstvoll geprägte Pergamin. Grünperga Papier entwickelte Tüten für Backwaren in Discountern, die ein Sichtfenster aus Pergamin haben. Das aus fein gemahlenem Zellstoff hergestellte Papier erhält durch die Einebnung und Glättung der Oberfläche eine hohe Transparenz. Diese Eigenschaft macht es möglich, an der Kasse einen Blick auf die Backwaren zu werfen. Durch die Kombination aus braunem Kraftpapier und Pergamin kann die Backwarentüte dem Werkstoffkreislauf zugeführt werden.

Spülmaschinentabs neu verpackt

Reckitt Benckiser hat für die Verpackung der Premiumlinie der Spülmaschinentabs Finish® Quantum Ultimate ein vollständig recycelbares, flexibles Kunststoffverpackungsportfolio aus Monomaterial verwendet. Entwickelt hat den neuen Standbodenbeutel Mondi. Er ist stabil, zeigt ein glattes Aussehen, eine exakte Farbabstimmung und ein hochwertiges Erscheinungsbild. Es wurden keine Kompromisse bei den Barriereeigenschaften der Verpackung gemacht, zudem wurde ein recycelbarer Reißverschluss für ein leichtes Öffnen und Schließen des Beutels eingearbeitet.

Es summt bei Babor

Seit Mitte April unterstützen acht Bienenvölker nicht weit von der Babor Zentrale in Aachen die Bestäubung von Elsbeerbäumen. Auf der Elsbeerplantage in der nahegelegenen Eifel hat das Kosmetik-Unternehmen schon vor 15 Jahren die Bäume gepflanzt, die heute Rohstofflieferant für eine Pflegelinie sind. Eine Honigproduktion unter dem Babor-Logo ist aktuell nicht geplant.

Wieder geöffnet

Das Verpackungsmuseum Heidelberg beendet die Zwangspause am 6. Mai 2020. Ab dann kann bis Ende Dezember 2020 die Ausstellung „Vom Bauhaus ins Kaufhaus: Die Neue Typographie und ihr Einfluss auf das Markendesign“ wieder besucht werden.

Schutz vor Produktpiraterie

Angesichts der Zunahme von Produkt- und Markenpiraterie fordert der Markenverband die Europäische Kommission auf, die Hauptvertriebswege der Fälscher auszuschalten. Der Vorschlag lautet, Onlinemarktplätze gesetzlich zu verpflichten, Produktfälschungen proaktiv herauszufiltern. Besonders in Zeiten der Pandemie nutzten Fälscher die Mangelsituation in den Geschäften aus, Bedarfe der Verbraucher zu decken.