Lorenz: Merry Kickmas!

Wenn zwei Großereignisse zusammenfallen, dann heißt es, diese sinnvoll zu verknüpfen.

Für Lorenz müssen sich salzige Snacks in der Advents- und Weihnachtszeit von der Süßware abheben und in diesem Jahr eine sinnvolle Verbindung zu dem Parallel-Ereignis schaffen, nämlich der Fußball-WM im gleichen Zeitraum. Auf Nachfrage von creativ verpacken erklärt Andrea Spielmann, Marketingdirektorin bei Lorenz, die Hintergründe: „Wir standen vor der kreativen Herausforderung, dass die Fußball-WM dieses Jahr in die Vorweihnachtszeit fällt. Damit fallen direkt zwei Nachfrage- und Abverkaufshöhepunkte des Jahres in denselben Zeitraum. Zudem wollten wir die Chance nutzen, die eher durch Süßwaren geprägte Weihnachtszeit dieses Jahr mit herzhaften, salzigen Snacks zu belegen. Mit der Merry Kickmas!-Idee ist es uns gelungen, beide Anlässe in einem verbindenden Promotion-Konzept visuell zu vereinen.“
Unterstützung holte sich der Markenartikler bei der Bonner Agentur Reinbold Rost, die Konzept und Design von Merry Kickmas! entwickelte.
Displays und Europaletten fertigte Ritzi Display & Shopsysteme.

 

Weleda: Für Gesundheit und Schönheit

Nahrungsergänzungsmittel sind bei vielen Verbrauchern beliebt.

Biopionier Weleda ist bekannt für Naturkosmetik und Arzneimittel. Nun hat das Unternehmen mit anthroposophischen Hintergrund ein drittes Standbein geschaffen: Nahrungsergänzungsmittel unter dem Namen Naturweisheit. Das Unternehmen beauftragte die Eberle Werbeagentur, Schwäbisch Gmünd, mit den kreativen Dienstleistungen: von Namensentwicklung und Logo über Verpackung bis zur Kommunikation.
„Die Kraft aus der Natur aktivieren, mit natürlichen Bio-Zutatenkomplexen, von Experten entwickelt und von der Anthroposophie inspiriert – all das spiegelt sich im Logozusatz Naturweisheit wider. Das Packaging gliedert die Anwendungsbereiche durch die Farbcodierung besonders nutzungsfreundlich und übersetzt den hohen Anspruch des Produkts in modernes, reduziertes und zugleich liebevolles Design“, erläutert Bernd Eberle das Konzept.
Produktnamen wie Meine Nacht, Meine Immunformel oder Meine Vitalquelle stellen einen besonderen Bezug zum Käufer her.

FRC: Redesign für Rum

Wer träumt nicht gerne von Barbados oder Jamaika?

Manch feine Spirituose wird weit entfernt von den klangvollen Namen der Herkunftsorte geblendet. So ist das beim Caribean Rum from Barbados and Jamaica von FRC (früher: Flensburg Rum Company). Eine Neugestaltung mit glänzender Veredelung, die inhouse entstand und von Kreativdirektor David Frikell von Kirsch Import geleitet wurde, soll den Premiumcharakter unterstreichen.
Frikell gegenüber creativ verpacken: „Beim Redesign ging es uns darum, eine entsprechende Bühne für das zu bauen, was in der Flasche steckt: Premium-Rum. Zentrales Element des neuen Looks war daher eine Klarglasflasche, die den ungefärbten Blend aus Barbados- und Jamaika-Rum in Szene setzt. Das Etikett distanziert den Rum von der Flensburger Rum-Historie und inszeniert ihn durch die Auswahl der Schriften, Farben und Veredelungen als modernes und hochwertiges Genussmittel. Einen Wink an die Vergangenheit haben wir dennoch eingebaut. Schaut man durch die Fenster der Silhouette des Flensburger Nordertors unten mittig, blickt man auf das alte Flensburg, einen Kupferstich von 1623.“
Die Flaschen kommen von Vetreria Etrusca. Die heißgeprägt veredelten Etiketten wurden bei Graphische Betriebe Staats gefertigt.

Em-eukal: Leuchtet in blau-gelb

Ob der Verbraucher lieber lutscht oder kaut, spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass er das für ihn richtige Angebot im Handel findet.

Erfolge am Markt lassen mit der Frage, was brauchen wir noch in die zweite Runde gehen. So war das auch bei Em-eukal Immun Stark von Dr. C. Soldan. Nach einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts IRI war die Hartkaramelle mit Manuka Honig 2021 die umsatzstärkste Neueinführung. Nun haben sich dazu Gummidrops gesellt.
Das Packungsdesign stammt von Taste, Offenbach. Melanie Schneble, Marketingleitung bei Dr. C. Soldan, beschreibt das Designkonzept für creativ verpacken: „Mit der Gestaltung des Beutels knüpfen wir an unser Erfolgsprodukt Em-eukal® Immun Stark* Manuka Honig Hartkaramelle an und sorgen für einen Wiedererkennungswert. Basisfarbe für die Sorten Em-eukal® Immun Stark* Manuka Honig ist ein leuchtendes Blau, mit honiggelben Akzenten, das am PoS mit großer Strahlkraft heraussticht.“
Bischof + Klein stellte die Beutel her, die Displays wurden von Schelling gefertigt.

Dr. Grandel: Stars der Hautpflege

Adventskalender sind Begleiter durch die stille Zeit vor Weihnachten.

Jahr für Jahr entstehen aufwendige Konzepte, um den Verbraucher durch die Adventszeit zu begleiten. Der Sternenauftritt von Dr. Grandel hat sich Unsterblichkeit, Langlebigkeit und Liebe verschrieben. Katharina Erhardt, Produktmanagerin von Dr. Grandel Kosmetik, erklärt auf Nachfrage von creativ verpacken das Konzept: „Der diesjährige Kalender trägt den Titel Beauty Stars. Als Herzstück der Marke Dr. Grandel stehen die Ampullen beim diesjährigen Kalender auch optisch deutlich im Vordergrund. Ampullen-Sterne zieren sowohl die Vorder-, Innen- als auch Rückseite und verdeutlichen so die Ampullenvielfalt. Passend zum neuen Look & Feel der Marke Dr. Grandel ist der Kalender schlicht und modern, aber trotzdem emotional gestaltet. Wie bereits im letzten Jahr befinden sich auf den Türchen-Innenseiten kleine Wünsche oder Sprüche, um den Kundinnen beim Öffnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Sowohl auf der Vorder- als auch Innenseite sind ausgewählte Elemente mit einem Relief-Lack veredelt. So erhält der Kalender ein aufmerksamkeitsstarkes und edles Finish.“
Die Gestaltung des Adventskalenders entstand gemeinsam mit der Designagentur We are the Hive, Randersacker. Hergestellt und veredelt wurde er von Paul + Paul, konfektioniert hat ihn DB Schenker.

 

House of Brown: Mensch im Fokus

Willkommenskultur ist ein Begriff, der vielfach strapaziert worden ist – und doch passt nur er auf manche Situationen.

Das im US-amerikanischen Napa Valley gelegene und 1980 gegründete Weingut Brown Estate ist das erste Weingut, das Amerikanern mit schwarzer Hautfarbe gehört. Für den neuen Rotwein von House of Brown, der Zweitmarke des Unternehmens, entwarf Denomination, Ultimo/Australien, ein auf den Menschen ausgerichtetes Etikett. Es mag daran liegen, dass Brown Estate von Frauen geführt wird, denn – so die Präsidentin Deneen Brown – „Gastfreundschaft steht im Mittelpunkt unseres Handelns“.
Margaret Nolan, Creative Director bei Denomination, zum Hintergrund: „Wir wurden gebeten, eine House of Brown-Bewegung zu initiieren, indem wir eine unverwechselbare, auffällige Verpackung entwerfen, die ein Gefühl der Zugehörigkeit hervorruft.“ Für die Agentur war klar, dass der Mensch im Mittelpunkt des Markendesigns stehen sollte – allerdings in einem ausgewogenen Verhältnis zu Qualität und Geschmack des Weins. Das Etikett enthält Ausschnitte von Bildern von Menschen unterschiedlichen Geschlechts und unterschiedlicher ethnischer Zugehörigkeit, die mittels Collage zu einem Ganzen zusammengefügt wurden. „Das Profil,“ so Nolan weiter, „ist von schönen Bildern umgeben, die die Geschmacksnoten, die man in einem bestimmten Wein erwarten kann, kennzeichnen. Und die Verschlusskapsel unterstreicht die Geschichte der Marke mit dem Wort Willkommen. Das Ergebnis ist eine temperamentvolle Einladung, die Weine von House of Brown zu genießen.“

Bears with Benefits: Leuchtend im Regal

Persönliches Wohlbefinden hängt mit vielen Faktoren zusammen – nicht zuletzt mit einer positiven Einstellung zu sich selbst.

Unter dem Namen One in a Billion Gut Vitamins hat Bears with Benefits Gummibärchen gegen Blähbauch, Völlegefühl und Verstopfung auf den Markt gebracht. Das Team um die Geschäftsführerinnen Laurence Saunier und Marlena Hien entwickelte die Bärchen mit Orangengeschmack, die unter anderem die Darmflora regulieren sollen.
Die Packungen/Etiketten wurden inhouse von Saskia Cannova gestaltet, die das Designkonzept für creativ verpacken erläutert: „Design und Packaging machen wir inhouse und ohne Agenturbeteiligung. Wir setzen hierbei auf leuchtende Farben, starke Kontraste und bewussten Fokus auf relevante Keywords, die den Nutzen und die Wirkung des Produkts herausstellen. Das fröhliche Bärchen repräsentiert unsere Brand Equity und sorgt für eine hohe Wiedererkennbarkeit der Produkte – online wie auch im Drogeriemarkt-Regal.“
Die Etiketten haben Die Pharmadrucker gedruckt.

Knärzje: Neu aufgestellt

Lebensmittelverschwendung war gestern. Heute erobern neue Verwertungsideen Produkte und Verbraucher.

Knärzje steht für Bier aus Brotresten von Bäckereien. Daniel Anthes, gemeinsam mit Ralf Wagner einer der Gründer des Start-ups, wunderte sich schon seit längerem, wieso in Deutschland das Thema Brotbier nicht aufgegriffen wurde … Mittlerweile hat Knärzje, hessisch für das Endstück von Brotlaiben, diese Lücke besetzt.
Die Offenbacher Designagentur Echd wurde beauftragt, die Produktkommunikation auszuarbeiten, wobei es auch um ein Redesign ging. Letzteres basierte auf der Erkenntnis, dass Brotbier allein die Welt nicht verbessern kann, sondern umweltorientierte und bewusst konsumierende Verbraucher benötigt. Aufgabe der Agentur war es, zur Unterstützung der Kaufentscheidung diese Aspekte in Design und Kommunikation aufzugreifen. „Wir haben unter anderem die Informationen auf der Rückseite des Flaschenetiketts neu strukturiert und erfassbar gemacht“, erklärt Paul Valentiner, Creative Director von Echd, „mit Liebe zum Detail und kleinen Botschaften in den Icons oder am Flaschenhals schaffen wir neue Möglichkeiten, die der Gesamterzählung der Marke dienen und sie unterstützen.“

Consider Pastures: Eier aufwerten

Kaum ein Lebensmittel wird als so selbstverständlich wahrgenommen wie Eier …

Gemeinsam mit der britisch-amerikanischen Designagntur Pearlfisher, London/New York, hat das US-amerikanische Unternehmen Consider Pastures für Eier einen neuen Markenauftritt entwickelt. Dabei ging es auch darum, eine ganzheitlich arbeitende Landwirtschaft ebenso wie kleine landwirtschaftliche Familienbetriebe als Lieferanten abzubilden.
Gemeinsam wurde eine Markenstrategie und ein Design entwickelt. Zwölf Eier werden in den anspruchsvollen, mit Gold veredelten Kartonverpackungen abgepackt. Das Muster in blau mit geometrischen Formen, die für Eier stehen sollen, erinnert gestapelt an Tapetendesigns. Auch das geprägte Siegel von Hand gesammelt soll den Eiern eine besondere Wertigkeit geben. Innen werden diese von blauen Gefachen gehalten.

Bahlsen: Relaunch einer Ikone

Eine alt eingesessene Marke fordert behutsame Anpassung an den Zeitgeist.

Den Leibniz-Keks, heute auch Butterkeks genannt, gibt es seit mehr als 130 Jahren. Seit den ersten verpackten Keksen hat sich die Verpackung immer wieder verändert und sich den aktuellen Kundenbedürfnissen angepasst. Mit dem Relaunch 2022 war die italienische Designagentur Auge, Florenz/Mailand, beauftragt. Ziel war es, Branding und Packungsdesign zu überarbeiten sowie eine frische, neue Sprache zu schaffen, die Kinder und junge Familien anspricht. Gleichzeitig sollten Natürlichkeit und Qualität der Produkte vermittelt werden.
Vom Keks ausgehend, der mit 52 Zähnen durch ein einfaches, gleichzeitig prägnantes Design auffällt, wurde zunächst das Logo unter die Kreativlupe genommen. Von blau mit weißer Umrandung wurde es zunächst weiß, um sich dann farbig wechselnd an die verschiedenen Kekssorten anzupassen. Das charakteristische Gelb der Packungen wurde beibehalten, allerdings etwas mehr in Richtung Sonnenblume optimiert. Die Macrofotografie der jeweiligen Kekssorte zieht den Blick des Betrachters an.