Petit Navire: Neuer Marktauftritt

Seit 1932 segeln die Fischkonserven der Marke Petit Navire durch den Handel – Zeit für einen Relaunch.

Vor allem vielfältige Thunfisch-Variationen finden Konsumenten unter dem französischen Markennamen „Kleines Schiff“ in den Handelsregalen. Die charakteristischen runden Weißblechdosen sollen mit ihrer Neugestaltung ihre Marktführerschaft ausbauen. Betc Design, Paris/Frankreich, war mit der Neupositionierung beauftragt. Die Agentur behielt das zentral gestellte Logo bei, dessen erste Version die Malerin Marguerite Paulet, Ehefrau des Unternehmensgründers Paul-Edouart Paulet, entworfen hatte. Jetzt wurde es modernisiert, um ihm mehr Schlichtheit und Dynamik zu verleihen. Das Markenzeichen ist in der oberen Hälfte eingebettet in einen Meereshintergrund, der ebenso wie das Logo in einem dunkleren Blau gehalten ist.
Um die Produkte auch regional zu verankern, wurden Codes, wie „Rezepte aus Douarnenez“, dem bretonischen Herkunftsort der Fischkonserven, entwickelt. Ein bunter, lebendiger Farbcode erleichtert zudem die Unterscheidung der verschiedenen Rezepturen.

Dr. Babor: Zartes Osterei

Der Frühling kann kommen, Ostern ist für Produkte und Verpackungen ein Höhepunkt limitierter Auflagen.

Eine 14-tägige Ampullenkur verbirgt sich in dem frühlingshaft gestalteten Osterei von Babor. Ab Februar kann es in ausgewählten Verkaufsstellen erworben werden.
Mirja Ann Rousselle vom Babor Marketing hat die zarten Frühjahrsblüher samt Vogel und Schmetterling per Hand gezeichnet. Die roséfarbenen Akzente machen aus der Packung einen Hingucker. „Das Osterei schmeichelt der Haut und ist auch optisch ein absolutes Highlight!“ so Rousselle über das Konzept.
Die Formfaltschachtel wurde von Graphic Packaging International gefertigt.

Melitta: Jahreskaffee in warmen Farbtönen

Limitierte Sondereditionen werden nicht nur von den Verbrauchern sehnlichst erwartet …

Der Kaffee des Jahres ist ein fester Bestandteil des Melitta-Sortiments. Die diesjährige Arabica-Auswahl kommt aus Mexiko. Zusätzlich unterstützt die Marke seit 2022 ein Community-Projekt im jeweiligen Kaffeeanbauland. 2023 sollen in den Erntegebieten El Triunfo die selbsttragenden Strukturen des Kaffeeanbaus gestärkt werden.
Das Gestaltungskonzept in warmen Erdtönen wurde gemeinsam mit Hajok Design, Hamburg, entworfen. Carolin Cordes, Marketing Managerin bei Melitta Europa, Geschäftsbereich Kaffee, erläutert auf Nachfrage von creativ verpacken das Gestaltungskonzept: „Unser Kaffee des Jahres ist Der Besondere in unserem Filterkaffee-Segment, das soll sich auch im Packungsdesign widerspiegeln. Das Design der Jahresedition hebt sich bewusst von unserer Standardrange ab, so schaffen wir Aufmerksamkeit am Regal und regen zu Impulskäufen an. Der Einsatz von Kaffeepflanzen und Kaffeekirschen als Gestaltungselement auf der Verpackung stellt einen direkten Bezug zum Produkt her.“

Lalique: Bentley Düfte für Frauen

Kern einer Fragrance-Marke ist ihr Duft, der dann nach einer passenden Verpackung ruft.

Drei neue Damendüfte hat Lalique im Rahmen der Bentley Beyond Kollektion auf den Markt gebracht. Das neue Dufttrio trägt die Handschrift der Parfumeurin Karine Dubreuil-Sereni, die jeweils eine Blüte in den Fokus des Dufts stellt: „Ich kehre gerne zu ehrlicher, handwerklicher Parfumerie mit wertvollen Inhaltsstoffen, unverwechselbarem Charakter und Persönlichkeit zurück. Ich möchte immer, dass ein Duft so natürlich wie möglich riecht, wie die lebende Blume, die für einen Parfumeur oft die größte technische Herausforderung darstellt.“
Flacon und Faltschachtel entstanden im Bentley Motor’s Design Studio, Nantwich/ Großbritannien, unter Leitung von Chris Cooke. Sein Team entwickelte den majestätisch facettierten Flacon, inspiriert von den typischen Kristallglasscheinwerfern des Luxus-Automobils Continental GT. Ein dicker Glasboden soll dem 400-Gramm schweren Flacon Stabilität verleihen. Das legendäre Emblem ist auf den silbernen Metallschultern des Flacons eingraviert. Produziert wurden die Flacons von Bormioli Luigi.
Die Faltschachteln mit einer Prägung, die an Leder erinnert, ziert jeweils ein Etikett, das die Farbe der Kappe und des jeweiligen Duftes aufgreift. Dieses ist wie in die Lederstruktur eingepasst und trägt die Namen von Kollektion, Parfum und anvisiertem Zielort. Die Faltschachtel fertigte Mingfeng Packaging.

Ichikudo: Kalenderkunstwerk

Sie hängen an der Wand oder stehen auf dem Schreibtisch – die Zwölfmonatigen-Jahresbegleiter.

Die japanische Druckerei Ichikudo Printing überrascht Jahr für Jahr mit einer Kalenderbox, in die zu einem bestimmten Thema Monatskarten eingelegt sind. Für 2023 stand der Fischmarkt in Tokio Pate: der Tsukiji Outer Market. Die japanische Hauptstadt gilt als größter Fischumschlagplatz der Welt. In den vergangenen Jahren hat sich die Wasserqualität der Bucht von Tokio verbessert, so dass es dort wieder eine Vielzahl an Fischen gibt. Diesem Umstand will der Kalender „Tokyo Bay Fish Calendar 2023“ von Ichikudo Printing Rechnung tragen, mit dem Ziel, diese besondere Bucht und ihre Fischvielfalt zu schützen.
Gestaltet hat die Box mit den zwölf Monatskarten das Hosoyamada Design Office, Tokio/Japan. Entstanden sind zarte Kunstwerke, die jeweils einen Fisch zeigen. Gedruckt wurde im Offset- und UV-Siebdruckverfahren, veredelt im Heißprägeverfahren und per Blindprägung. Auf den Rückseiten der Monatskarten lässt sich Wissenswertes über den jeweiligen Fisch erfahren.

Cremetuben: Präsentationskonzept

Kosmetikprodukte sind oft besonders aufwendig verpackt …

Das gewisse Etwas erwartet die Verbraucherin bei hochpreisigen Kosmetikprodukten sowohl vom Produkt als auch von der Verpackung. Da müssen sich Packungsdesigner wie -hersteller etwas einfallen lassen.
Für drei Tuben entwickelte Dahlinger eine Präsentationsverpackung mit Stülpdeckel. Durch ein lichtdurchlässiges Papier schimmert das dahinter ausgestanzte Muster der Rückwand, das sowohl auf den Tuben als auch dem Stülpdeckel aufgegriffen wurde. „Der daraus entstehende Effekt ähnelt der Tiefenunschärfe einer Kamera“, erklärt Benjamin Holch, Head of Design des Verpackungsherstellers. „Beim Transport werden die drei Tuben sicher vom Stülpdeckel in Position gehalten, während sie in der geöffneten Präsentation komplett frei stehen.“

Dr. Oetker: Götterspeise neu gestaltet

Vereinheitlichung ist wichtig, vor allem, wenn immer mehr Produkte ins Sortiment kommen.

Seit fast 50 Jahren gehört die Götterspeise zum Dessertsortiment von Dr. Oetker. Nun hat sich das Marketingteam entschieden, die Verpackung zu modernisieren, um einerseits mehr Fans zu gewinnen, andererseits treue Kunden mit einer frischen Gestaltung zu begeistern. Ein Nutri-Score soll für mehr Transparenz und Vergleichbarkeit sorgen. Mit dem Relaunch war die Graphic Group in Bielefeld betraut. Die Kreativen setzten zudem eine gut sichtbare Sortenbezeichnung auf die Becher.
Anja Mensing, Junior Brand Managerin Dessert bei Dr. Oetker, zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis: „Das neue Design vereint Bewährtes mit frischen Impulsen – und lenkt die Aufmerksamkeit auf Dr. Oetker Götterspeise als besonders beliebtes Dessert im Kühlregal.“

Hendrick’s Gin: Luxuspositionierung

Verpackungen, die Geschichten erzählen, können ein einmaliges Erlebnis sein.

Für Hendrick’s Gin hat Love, Manchester/ Großbritannien, ein limitiertes Geschenkset entworfen: G & Tea Time at the Hendrick’s Hotel. Das besondere ist neben dem Inhalt – ein sechsteiliges Teegeschirr mit Teekanne und einer Flasche Hendrick’s Gin –, die Gestaltung, die vielfältige Geschichten erzählt. Die Kreativen entwarfen eine maßgeschneiderte dreidimensionale Struktur, die das Teeset während des Transports schützt und sich dann in eine auffällige Vitrine verwandelt, die man gerne ansieht und entdeckt. Die südafrikanische Künstlerin Carmen Ziervogel, Kapstadt, hat die Packung illustriert. „Die Idee war, Luxus auf spielerische Art und Weise zu interpretieren und einen Hauch von Ungewöhnlichem mit einer ansonsten durchdachten und anspruchsvollen Ästhetik zu verbinden. Man denke an Chamäleons in alten englischen Zylinderhüten und Amseln, die als Türsteher verkleidet die Gäste begrüßen“, erklärt Helen Lazzari, Creative Director bei Love. „Bei Love wissen wir um die Wirkung limitierter Editionen, mit denen Marken in neue Bereiche vordringen können. Bei Hendrick’s wollten wir der Marke helfen, ihre Ambitionen im Luxussegment zu verwirklichen und gleichzeitig das Potential für zukünftige Entwicklungen zu implementieren.“
Muiris Ó Riada, Global Brand Director für Hendrick’s Gin, zeigt sich zufrieden und erklärt die Philosophie hinter der Geschenkverpackung: „Bei Hendrick’s streben wir an, jede Interaktion mit unseren Kunden zu einem besonderen Erlebnis zu machen. Das Geschenkset ist unsere neueste und luxuriöseste Umsetzung. Es bietet unseren Kunden einen Einblick in die bezaubernde Welt von Hendrick’s Gin. Love hat ein wunderbares Geschenk entworfen, das die Menschen mit Stolz verschenken und sich noch jahrelang daran freuen können.”

Bite: Sirup mit Biss

Eine Positionierung zu verändern, bedeutet mehr als nur eine andere Gestaltung.

Seit 2018 entwickelte das dänische Unternehmen The Syrup Co. Sirupe für die Gastronomie. Eigene Rezepturen kombinieren klassische Zutaten mit Tees und Kräutern. Eine Erweiterung der Produktpalette zog eine neue Markenidentität und einen neuen Namen nach sich. Gemeinsam mit Everland, Kopenhagen/ Dänemark, wurden die einzelnen Schritte entwickelt und kreativ umgesetzt. Aus The Syrup Co. wurde Bite. Patrik Drobny, CEO des Sirupherstellers, erklärt den Hintergrund: „Unsere alte Identität und unser Name haben uns definitiv eingeschränkt. Die Menschen mussten wissen, dass wir viel mehr sind als nur Sirup. Everland hat unsere Essenz auf den Punkt gebracht, und jetzt fungiert Bite als unser Leitstern – intern und extern.“
Ein wichtiger Schritt war zudem die Umstellung von Glasflaschen auf ein Bag-in-Box-System. Gerade in der Gastronomie ist diese Verpackungsform sinnvoll und kann einfach gelagert werden. „The Syrup Co. dabei zu helfen, Bite zu werden, ist die Art von Markentransformation, die wir lieben. Als neue gastronomische Getränkemarke mit einem starken, nachhaltigen Profil und einigen wirklich aufregenden Produkten wird Bite mit Sicherheit eine disruptive Rolle auf dem Markt der Hotels, Restaurants und Cafés spielen“, meint Jonathan Faust, Designdirektor bei Everland.

Pommery: Geschenkedition Mandala

Weihnachten und der Jahreswechsel bieten sich für Sondereditionen an.

Das Champagnerhaus Pommery hat 2022 seine World Edition um eine Geschenkverpackung mit Mandalas aus Tibet erweitert. Wie bei den vorherigen Festtagsboxen mit Motiven aus Afrika und China war an der Gestaltung auch dieses Mal der französische Künstler Patrick Levrault beteiligt.
Die Gestaltung der Geschenkverpackungen von Pommery Brut Royale und Pommery Brut Rosé sollen Erleuchtung zum Jahresausklang bringen. Das Champagnerhaus sieht Parallelen zwischen den im Buddhismus zur Meditation eingesetzten Mandalas, die detailreich und präzise gefertigt werden, und der Herstellung seiner Produkte. Jan Zorgati, Marketingleiter von Vranken-Pommery Deutschland & Österreich, beschreibt die folienkaschierte Verpackung als zu 100 Prozent recycelbar. Eine besondere Konstruktion aus recycelten Papieren mache sie in der Welt der Spirituosen einzigartig.