Florales Design

Das Innere sichtbar machen.

Die Aufgabe von Verpackung ist es – neben dem Schutz des Inhalts – dem potentiellen Käufer zu vermitteln, was ihn erwartet. Die Manufaktur von Blythen, bekannt für Blütenspezialitäten, hat nun für ihre Bio-Produktlinien Rosen-, Lavendel- und Orangenblüte einen neuen Produktauftritt entwickelt. Gegenüber creativ verpacken erklärte Manufakturchefin Martina Göldner-Kabitzsch: „Die Idee für die neuen Etiketten kam mir, weil ich sehr gerne die Blüten im Glas auch schon außen sichtbar machen wollte.“ Die Etikettengestaltung sollte ebenso leicht wie bunt-floral sein. „Das Design habe ich dann zusammen mit meiner Mitarbeiterin Diana Schumm entworfen und sie hat es grafisch umgesetzt.“ So sind die Etiketten kleine Kunstwerke geworden, die nicht nur zum Zugreifen auffordern, sondern auch ein Hingucker in der Küche sind.

Der Pfau entfaltet seine Schönheit

Limited Edition speziell verpackt.

Das toskanische Weingut Tenuta Argentiera vereint die Nähe zum Meer mit der Kraft der Reben. Der Weinberg Ventaglio gleiche einem prächtigen Schrein und throne wie ein kostbares Juwel auf der Spitze eines Hügels mit Meerblick. Dieser geradezu poetische Vergleich unterstreicht die Besonderheit der limitierten Edition des Ventaglio 2015. Für die Auflage von nur 500 Flaschen, davon 250 im Magnum-Format, hat sich Weingut-Besitzer Stanislaus Turnauer mit seinem Team etwas Besonderes einfallen lassen: „Die Verpackung wurde gemeinsam mit florentinischen Dekorateuren kreiert. Mit dem perspektivischen Einsatz von Theaterkulissen wird der Ventaglio in einer geradezu übernatürlichen Schachtel präsentiert, bei der sich die Ansicht im Stil des 17. Jahrhunderts und die innovative Verpackung zu der Form vereinen, die den Weinberg berühmt gemacht hat.“

Verpackung und Werbung

Wein überall und jederzeit genießen …

Paul Boutinot wurde 1980 zum Weinhändler, weil er mit der Qualität der Weine, die im Restaurant seiner Eltern in Großbritannien ausgeschenkt wurden, unzufrieden war. Bald vertrauten auch andere Restaurantbesitzer seinem Wein-Sachverstand und das Unternehmen expandierte. Mit „The Long Little Dog“, einem Weintrio, das in Getränkedosen abgefüllt wird, sollen jüngere Verbraucher erreicht werden. Hersteller der Dosen ist Ardagh. Auf Nachfrage von creativ verpacken erklärte der Verpackungshersteller, das Design der Dosen sei inhouse entstanden nach den Vorgaben von Boutinot. Die 187 Milliliter Dose sei ideal für Picknicks oder andere Outdoor-Events. Ob Rot, Weiß oder Rosé – jede der Dosen ziert ein Dackel mit einem Mantel in einer anderen Farb- und Musterkombination. Der Hund wird fast um die ganze Dose herumgeführt und trägt am Ende einen wedelnden Schwanz.
In der Werbung wird ein echt aussehender Dackel zum Gegenspieler der Dosen.

Packungsdesign in Krisenzeiten

Wie sich unsere Erwartungen an Marken und an Verpackungen mit der derzeitigen Krise verändert haben, hat Christine Lischka, Geschäftsführerin und Partnerin von Serviceplan Design Hamburg, beobachtet.

 

Der Gang durch den Supermarkt mit Maske und Abstandsregeln ist unser „neues Normal“ geworden. Auch unser Einkaufsverhalten und unsere Markenpräferenzen haben sich mit der Corona-Krise verändert. Während Verbraucher vor der Krise nach Inspirationen gesucht haben und sich verführen lassen wollten, geben sie nun an, sich von der Haltung einer Marke beim Kauf beeinflussen zu lassen.
In Krisenzeiten suchen Menschen nach Sicherheit und Solidarität. Marken, die sich in dieser Zeit als Teil der Gesellschaft positioniert haben, werden bevorzugt. Solidarität, Vertrauen und Sicherheit ist zur neuen Währung für den Wert einer Marke geworden. Purpose (Welches höhere Ziel verfolgt ein Unternehmen? (Anm. d. Red.)), ein vormals eher abstrakter Begriff, wurde in der Krise für Verbraucher erlebbar.

Marken wie Coca Cola, Mc Donalds und Katjes haben die Buchstaben ihres Logos auseinander gerückt, um das Gefühl von Solidarität im Social Distancing zu vermitteln. Milkana ist durch die Herkunft aus dem Allgäu in der Pandemie begehrenswerter als die Copacabana und vermittelt mit dem Packungsdesign Heimatverbundenheit. Regionalität war schon vor Corona ein Trend. Die Unsicherheit, ob importierte Produkte verfügbar und virenfrei sind, hat noch einmal mehr zur Wertschätzung von lokalen Erzeugnissen geführt. Regionalität hat in der Krise eine neue Bedeutung bekommen.

Die Deutschen sagen mehrheitlich, dass sie zur Zeit keine Lust aufs Einkaufen haben. Und gerade bei den Produkten des täglichen Lebens möchte niemand lange vor dem Regal stehen und suchen. Jede Marke, die hier ihre Hausaufgaben gemacht hat in Bezug auf Wiedererkennbarkeit, Vertrauensaufbau, der emotionalen Bindung zum Verbraucher sowie ein klar strukturiertes Sortiment hat, ist im Vorteil. Neues zu entdecken ist in der jetzigen Zeit nicht im Fokus. Der Einkaufszettel soll schnell abgehakt werden.
Packungsdesign ist der Vermittler der in Krisenzeiten wichtigen Botschaften.

Foto: Katjes Fassin

Foto: Serviceplan

 

Signal für mehr Miteinander

Im Regenbogenlook setzt sich Nivea für eine Stärkung der Gemeinschaft ein.

Die Farben des Regenbogens haben den Deckel der bekannten Nivea-Cremedose eingenommen, nur am Rand ist noch ein kleiner blauer Rahmen zu sehen. Die Sonderedition unterstützt die Initiative der Marke „Für mehr Miteinander“. Seit 118 Jahren, so berichtet das Unternehmen, steht Nivea für Toleranz und Miteinander und möchte Menschen Mut machen: „Seid wie ihr seid! Nivea ist für alle da.“ Als Partnerin der Initiative konnte Olivia Jones gewonnen werden, deren Aufklärungsprojekt „Olivia macht Schule“ damit unterstützt wird.

Vertraute Farben der Natur

Mit einem Farbcode, der Natur pur verspricht, soll die junge Bio-Generation angesprochen werden.

Gurken auf die Augen – das geht mit der Fresh Cucumber Volume Mascara von Sante den ganzen Tag. Die Mascara pflegt mit Gurkenextrakten die Härchen an den Lidern und soll für ein maximales Volumen der Wimpern sorgen. Das Packungsdesign, das sich auch bei weiteren Produkten der dekorativen Serie wiederfindet, fällt durch die beige Farbwahl und die reduzierte Gestaltung auf. Im Gurkengrün zieren sowohl ein Schriftzug als auch Gurkenscheiben die Mascara-Verpackung. Die Idee dazu stammt von der Agentur Grüner Bereich aus Hannover.

 

 

Veganz im frischen Look

„Gut für Dich, besser für alle“ – mit diesem Claim und frischen, sommerlichen Farben zeigt sich das Sortiment von Veganz.

Scheinbar von Hand gerissene Papierstreifen, eine gewünschte Nicht-Perfektheit der Ausführung und eine eigene Schriftentwicklung sind das neue Gesicht der Produkte von Veganz. Katrin Oeding, Studio Oeding, Hamburg, gestaltete für den Pionier in der Kategorie pflanzlicher Lebensmittel eine eigene Markenidentität mit besonderer Prägnanz. Sommerliche, zarte Farben zur Differenzierung des Sortiments, das 120 Produkte umfasst, und ein eigener Fotostil, der Frische präsentiert, prägen das neue Gesicht der Marke.

Innovationsprozess in fünf Tagen

„Bring dein Team in den Start-up-Modus“ – wie sich Innovationsprozesse kompakt gestalten lassen, erklärt Katharina Müller, Managing Director für Win Creating Images Schweiz.

Innovation Sprint in Schlagworten zusammengefasst sieht etwa so aus: Gib uns fünf Tage, beteilige alle Verantwortlichen, gelange von einer Idee zu qualifizierten Konzepten. Unser letzter Inno-Sprint in London, Januar 2020:

Eine Range unseres Kunden liefert nicht die gewünschten Verkaufszahlen.

  • Tag 1 – Trend Safari: Bummeln durch entsprechende Stores
  • Tag 2 – Ideen sammeln, Konzepte schreiben. Hier entscheiden wir uns schon für sechs Ideen
  • Tag 3 und 4 – In unserer Berliner Agentur werden aus diesen Ideen Designs kreiert
  • Tag 5 – Marktforschung: wir befragen 50 Konsumenten und testen, was ankommt

Was ist neu? Neu ist, dass wir Entscheidungsträger involvieren – kein Finetuning ohne O.K. vom Top-Level-Management. Das kürzt den Prozess, spart Geld und gleichzeitig ist es für das Management erfrischend, mal selbst Marketing zu machen. In unserer schnelllebigen Welt mit einer wachsenden Zahl an Start-Ups und knappen Budgets ist es besonders wichtig, Innovationsprozesse zu beschleunigen und sicherzustellen, dass Ideen ins Herz der Konsumenten treffen.

Symbol der Freundschaft

Zum Beethoven-Jahr: eine Wein-Ode an die klassische Musik.

Zwei Generationen vor der Gründung der Weingüter Wegeler studierte Franz-Gerhard Wegeler in Bonn Medizin und lernte dort 1785 den jungen Ludwig van Beethoven kennen. Beide verband eine lebenslange Freundschaft, auch als Wegeler beider Freundin Eleonore heiratete. Die Idee zu der besonderen Weinedition kam „aus dem Kreis der Beethoven Stiftung, die Umsetzung haben wir im Weingut in Abstimmung mit dem Beethoven Haus Bonn gemacht. Die grafische Umsetzung erfolgte durch unsere Etikettendruckerei.“, erklärte Dr. Tom Drieseberg, der gemeinsam mit seiner Frau Anja Wegeler-Drieseberg in vierter Generation die Weingüter Wegeler führt, gegenüber creativ verpacken.
Beethovens Oper Fidelio wurde 1805 unter dem Namen „Leonore“ uraufgeführt und war eine Hommage an die Ehefrau seines Freundes Wegeler. Die Texte auf den Flaschen, so Drieseberg, stammten aus dem Originallibretto der Oper.

Wissenschaft trifft Natur

CBD-Produkte im klinischen Look mit Details aus der Natur.

Ein klinisch entwickeltes CBD-Sortiment (CBD = Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf) für mehr Wohlbefinden zu Hause hat das britische Start-up Present Life mit der Produktserie Healist Advanced Naturals in den Markt gebracht. Gesundheitliche Vorteile stehen im Vordergrund der von Robot Food, Leeds/Großbritannien, entwickelten Kommunikationsstruktur. Der weiße Stülpdeckel der Verpackung, der für Vertrauen in die Wissenschaft steht, hat ein ausgestanztes markenprägendes H. Die offenen Stellen des Deckels deuten einen klaren Farbcode mit botanischen Illustrationen an. Vier zarte Farben sorgen für Orientierung bei der Wahl des Produkts.