Milka: Lila strahlt weiter

Eine Rundum-Erneuerung oder ein Relaunch braucht neben Design- und Markt-Know-how vor allem eins: Fingerspitzengefühl.

Drei Jahre Entwicklungszeit und mehr als 3000 Befragungen von Verbraucher*innen führten zu einer noch schokoladigeren Milka: “Wir sind uns heute mehr denn je bewusst, dass Konsument*innen bei der Wahl von Schokolade vor allem auf den Geschmack achten und wissen möchten, wo das Produkt herkommt. Das gesamte Packungsdesign der Milka Tafeln wird sich ändern, um die Wertschätzung des Geschmacks bestmöglich widerzuspiegeln und unsere Nachhaltigkeitsansprüche weiter zu stärken“, erklärt Bert Kriewolt, Senior Director Marketing Chocolate Activation DACH bei Mondelēz International. So standen eine bessere Orientierung beim Packungsrelaunch ebenso auf der Agenda wie die Motivation zu einem höheren Kaufinteresse. Beim Packungsdesignrelaunch wurde die international tätige Agentur Bulletproof, London/ Großbritannien, einbezogen.
„Mit dem neuen modernen Packungsdesign sorgen wir für frischen Wind bei unserem visuellen Markenauftritt von Milka. Die Tafeln werden künftig noch präsenter und auffälliger am PoS zu finden sein und die unterschiedlichen Sorten sind so gestaltet, dass sie sich noch besser voneinander unterscheiden lassen. Auch das Thema Nachhaltigkeit rückt mit dem Relaunch visuell noch weiter in den Vordergrund – erkennbar am Cocoa-Life-Logo auf der Vorderseite der Verpackung. Denn uns ist heute mehr denn je bewusst, dass Konsument*innen bei der Wahl von Schokolade auch wissen möchten, wo das Produkt herkommt“, beschreibt Kriewolt den Designansatz.
Ab Sommer 2022 sollen die Tafeln im neuen Format und Design im Handel zu finden sein.

Zahnheld: Eigene Zahncremes

Nach der selbst entwickelten Schallzahnbürste lanciert das Start-up nun eigene Zahnpasta.

Schlank und schmal kommen die Tuben von Zahnheld daher. Sie bestehe mindestens zu 45 Prozent aus Post-Consumer-Recycling-Kunststoff (PCR), wie Daniel Dentler erklärt, einer der Mitbegründer von Zahnheld. Gefertigt werden sie bei Linhardt und im UV-Direktdruck dekoriert. Durch die matte Oberfläche ließen sich die Tuben auch mit feuchten Händen halten. Der leichte Anthrazitton sowie der dunkelgraue Deckel mache sie im Regal unverwechselbar, so Dentler. Gestaltet wurde die Tube von der jungen Designagentur Spiegl & Meyer, Ulm. „Transparenz und Authentizität war für uns die Maßgabe oder anders ausgedrückt: Das Produkt wurde einfach sinnvoll gestaltet“, erklärt Dentler. „Auf der Rückseite sind alle Inhaltsstoffe verständlich auf Deutsch aufgeführt und geben dem Kunden die Sicherheit einer reinen, pflanzlichen, veganen und fluoridfreien Zahnpasta.“

Qoa: Schokoladig ohne Kakao

Manche Rohstoffe sind gefährdet oder bringen das natürliche Umfeld in Gefahr.

Im April 2021 gründeten die Geschwister und Wissenschaftler Sara und Maximilian Marquart ihr Unternehmen Qoa, um neue Schokoladenprodukte in den Markt zu bringen. Voraus gingen verschiedene Erkenntnisse: So gefährdeten Krankheitserreger und Klimawandel bis zu 50 Prozent des derzeitigen Kakaoangebots, zudem treibe Kakao die Abholzung der Wälder voran. Außerdem seien Kinderarbeit und Sklaverei in Westafrika verbreitet, woher Zweidrittel der weltweiten Kakaolieferungen herkommen. „Durch die Verwendung geschützter Mikrobakterien und Aromabildungsprozesse ist Qoa in der Lage, das charakteristische Geschmacksprofil und die Textur von Schokolade zu imitieren“, erläutert die Lebensmittelchemikerin Sara Marquart ihr Forschungsergebnis.
Mit der Gestaltung eines Testkits für Interessenten, Investoren und die Markenartikelindustrie beauftragten die Forscher die Münchner Designagentur Packaging Circus, die den kompletten Markenaufbau vom Branding über Logo, Claims sowie die Packungsentwicklung übernahmen. „Beim Packungsdesign des Supermassive Test Kits sollte das Spiel mit Technik und dem noch Unbekannten genauso faszinieren, wie die Erforschung von schwarzen Löchern und Galaxien. Der futuristische Feinschliff gelingt mit dem Einsatz der Hologrammfolie“, so Sandra Tennemann, Geschäftsführerin der Agentur. „Die Verpackung haben wir über unseren Shop Suprtrue hergestellt.“ Sie bestehe komplett aus dem Material Crown Board Artisan von Korsnäs.

 

Feh: Zwei Editionen

Der Frühling in seiner Leichtigkeit ist ein guter Startpunkt für Besonderes.

Jahr um Jahr bringt Feh, eine Marke von Essity, in Österreich Papiertaschentücher mit eigenen Düften und in besonderen Designs auf den Markt. Dieses Mal wählte das Unternehmen zwei Hamburger Designagenturen zur Gestaltung der Limited Editions. „Als beduftetes Taschentuch hat Feh natürlich die Anforderung, mit seinen Designs nicht nur optisch zu überzeugen, sondern auch eine erste Assoziation zum jeweiligen Duft zu erzeugen. Darüber hinaus sollte sowohl bei der Summer als auch bei der Limited Edition durch eine neuartige Foliengestaltung der Single Packs viel von den seidenweichen Taschentüchern selbst zu sehen sein. Und damit auch die besondere Qualität der Tücher in den Fokus gestellt werden,“ erklärt Karina Czichowsky Nielsen, Brand Managerin Feh, das Konzept.
Die Sommer Edition My Tropical Moments wurde von Hajok Design gestaltet und soll Urlaubsgefühle wecken. Madeleine Lindner, Kreativdirektorin und Mitgeschäftsführerin der Agentur, umreißt die Herausforderung: „Unsere Aufgabe war es, mit der sommerlichen Limited Edition zu inspirieren und zu verführen. Mit der Farbe Türkis verbinden wir unmittelbar den Sommer, erinnert die Farbe doch an das Meer und den Himmel – My Tropical Moments entführt mit üppigen fotorealistischen Blüten und exotischem Blattgrün in ferne Duftwelten, liebevolle Zeichnungen wecken sommerliche Urlaubsgefühle.“ Von Mai bis September 2022 wird diese Edition in Österreich in den Handelsregalen stehen.
My Luxury Moments hingegen wird ab Mai ein Jahr lang bis April 2023 verfügbar sein. „Feh ist das Taschentuch für den kleinen Luxusmoment im Alltag. Diese Edition erinnert mit zartem Duft von Jasminblüten an ein Parfum, das man in der Tasche bei sich trägt. Die Verpackung drückt beides aus, den eleganten Duft sowie die luxuriöse Anmutung von golddurchwirktem roséfarbenen Marmor,“ beschreibt Kathrin Untheim, Account Director der gestaltenden Agentur Glasmeyer Branding, den Designansatz.

 

Diageo: Geschenkboxen für Genießer

Schottischer Whisky steht für Tradition und Abende am Kamin.

Eine limitierte Edition von fünf verschiedenen Whisky-Marken wurde in Frankreich eingeführt. Dabei geht es um die zum Diageo-Konzern gehörenden Destillerien Caol Ila, Cardhu, Knockando, Lagavulin und Talisker. Bronson, Clichy/ Frankreich, entwickelte das Packungskonzept für die Geschenkboxen mit dem Titel „Route des Saveurs“ (Straße des Geschmacks), in denen sich jeweils eine Flasche Whisky und passende Gläser befinden. Um die Besonderheiten der verschiedenen Destillerien herauszustellen, entstand ein Reisetagebuch mit Aquarellen und handgeschriebenen Texten. Für die Illustrationen gewann Bronson den französischen, aus der Bretagne stammenden Illustrator Yann Lesacher. Verschiedene Veredelungen, wie Heißfolienprägungen, Prägedruck auf Strukturpapier oder Lacke machen die Boxen zu etwas Besonderem. Über die, die Sinne ansprechenden Eigenschaften gibt ein Siegel auf der Verpackung Auskunft, das informiert, ob der Whisky fruchtig, holzig oder torfig ist.

Lifocolor setzt Farbtrends

Cosmetic Business 2022: Trendy Colours in Post-Consumer-Recycling-Kunststoffen (PCR)

Die Kreislaufwirtschaft für Beauty-, Body- & Care-Produkte aus Kunststoff wird trendig bunt! Erfahren Sie mehr am Lifocolor-Stand E02 in Halle 4 der Cosmetic Business Messe am 1. und 2. Juni 2022 zu den neuen Colour Road Trendfarben und deren Umsetzungen in recycelten Kunststoffen. Besuchen Sie auch den Vortrag am 2. Juni um 10:45 Uhr im Konferenzraum K3 des MOC München, in dem Andrea Hanke (Leiterin Technikum) und Jessica Knoch (Leiterin Marketing) die Grenzen und Möglichkeiten der Einfärbung von Rezyklaten aufzeigen.
Mehr Infos hier.

dm: Veganes im Regal

Alternative Ernährung ist im Trend, was bei vielen mit einem Sich-besser-fühlen einhergeht.

Bianca Zapatka ist eine Foodbloggerin, die sich vor allem der vegetarischen und veganen Küche verbunden fühlt. Gemeinsam mit der Drogeriemarktkette dm und der weltweiten Organisation Veganuary entstanden mehr als 20 pflanzliche Produkte für den Ernährungsalltag. Mit dem Gestaltungskonzept wurde Justblue Design, Hamburg, beauftragt. Die Kreativen entwickelten ein Konzept in intensiven Farben für die unterschiedlichen Kategorien.
Ziel der Gemeinschaftsaktion war es, die Menschen im Januar zum Test einer rein pflanzlichen Ernährung zu motivieren, die sich dann das restliche Jahr fortsetzen könnte. Bianca Zapatka war an der Produktentwicklung beteiligt und trägt die Botschaft der Produkte gleichzeitig als Testimonial weiter. Ein wichtiger Bestandteil des Briefings sei die positive, lebensfrohe und vor allem leckere Inszenierung des Themas veganer Januar gewesen, so Sebastian Beck, einer der Justblue-Gründer und -Geschäftsführer.

Bimmerle: Neue Whisky-Marke

Die Welt der Spirituosen ist bewegt und bringt mit neuen Produkten Schwung in den Markt.

Vor allem inhabergeführte Brennereien, Manufakturen oder Start-ups zeigen, was möglich ist: bei Neuprodukten und beim Marktauftritt. Die Schwarzwälder Edelbrand-Brennerei Bimmerle hat zwei neue Whiskys unter dem Namen Evermann in den Markt eingeführt. Theo bedient den LEH, während Wilhelm in der Gastronomie zu finden ist.
Damit der Start in die Genusswelt gelingt, beauftragte die Brennerei die Aachener Agentur Win Creating Images mit Positionierung, Namens- und Formfindung. Da die Wurzeln beider Whiskys im Schwarzwald liegen, fiel die Wahl auf ein modernes Heritage-Design mit ornamentalen Mustern und einer Flaschenprägung, die die Hochwertigkeit unterstreicht. Die Etiketten sind aus einem Naturpapier und unterscheiden sich nicht nur durch die handschriftliche Signatur von Theo und Wilhelm, sondern auch durch eine jeweils hellere oder dunklere Farbwahl.

Scotch & Soda: Neue Düfte

Ein Duft zahlt ebenso wie Mode auf die Persönlichkeit der Träger*innen ein.

Es geht um die Individualität der Persönlichkeiten, die die Mode von Scotch & Soda tragen. Der Slogan Habe den Mut, Du selbst zu sein, verweist auch auf den Freigeist von Amsterdam, der Heimat der Modemarke. Christian von der Heide – und sein gleichnamiges Hamburger Atelier – gestaltete Flacon und Faltschachtel für die neuen Düfte I am Scotch & Soda. Der Kreative sieht Amsterdam als einen Schmelztiegel der Kulturen sowie des freien, individuellen Lebens. All dies spiegele sich auch in der Marke Scotch & Soda wider: die Liebe zum Detail, der Mut zum eigenen Stil und das Zusammenspiel von Vintage und Moderne. „Diese Attribute haben wir bei der Entwicklung der Flacons aufgegriffen und auf verschiedenen Gestaltungsebenen reflektiert“, so von der Heide.
Sowohl an der Flaschenschulter als auch am Flaschenhals sind die legendären drei Kreuze Amsterdams in einer modernen Version zu entdecken. Als X vereinen sie Messingverschluss und Boden. Beide Flacons sind in farbenfrohe Boxen gehüllt, auf deren Vorderseite das neue Und-Logo von Scotch & Soda geprägt ist. Hierzu von der Heide: „Die Faltschachtel interpretiert das besondere Farbspiel auf individuelle Weise: Die Farbtöne der Faltschachteln sind eine Intensivierung der Farbgebung des Dufts in den Flacons – Akzente in Holzkohlenoptik finden sich auch hier auf Deckelklappe und Boden.“

 

Bowmore: Raritätenkollektion

Will eine Spirituose erfolgreich sein, so braucht sie eine eigene Rezeptur und eine Verpackung, die ihren Geist transportiert …

Die Traditionsbrennerei Bowmore auf der schottischen Insel Islay hat eine Kollektion alter und seltener Whisky-Jahrgänge auf den Markt gebracht. Nach David Turner, Bowmore Distillery Manager, zeigen die Abfüllungen, wie essenziell der Einfluss der Zeit auf jeden einzelnen Jahrgang ist, wie die in den Fässern verbrachte Reifezeit den Whisky prägt und ihn noch charaktervoller macht: „Jede einzelne Abfüllung erzählt die reiche Geschichte von Bowmore und hat zugleich ihren ganz eigenen, einzigartigen Stil und Charakter.“
Solche Raritäten brauchen einen passenden Marktauftritt. Pocket Rocket Creative (PRC) aus Stirling/Schottland, gestaltete Flasche und Coffret zum Beispiel für den 30 YO Single Malt (im Bild). Produziert wurde die Verpackung von der international tätigen IPL Packaging. „Eine zeitlose Schöpfung. Defined, Shaped and Crafted by the Sands of Time“ wurde in die Verpackung eingeprägt. Durch die Kombination eines natürlich verwitterten Aussehens von Holz auf der Außenseite des Coffrets mit einer ozeanisch getönten Seitenwand, die an Meerglas erinnert, zeigt die Verpackung, so das Designteam, wie natürliche Elemente harmonisch miteinander kombiniert werden können, um einen komplexen, charaktervollen Auftritt zu ermöglichen. Das Kupfer-Siebdruckverfahren gibt der Flasche zudem ein hochwertiges Aussehen.