Evian: Tanzende Getränkedosen

Bekannt für stilles Mineralwasser führt die französische Marke jetzt Functional Drinks in den USA ein.

Feed your mind – lautet der Claim der neuen aromatisierten Sprudelgetränke in vier Geschmacksrichtungen von Evian. Mit dem Markenauftritt wurde Bronson, Clichy/ Frankreich, beauftragt. Das Briefing wollte eine bahnbrechende Verpackungsentwicklung, die gleichzeitig die Werte von Evian transportieren sollte: Premium, Reinheit und Qualität. Erstmals wird ein Getränk der französischen Marke in einer Getränkedose abgefüllt. Frische, poppige Farben weisen auf die Geschmacksrichtung des jeweiligen Inhalts hin. Zarte Blasen, die aus dem Farbblock nach oben steigen, sollen die Spritzigkeit des Getränks unterstreichen.
Nach der Einführung in den USA sollen die Märkte Schweiz und Belgien folgen.

GT Trendhouse 42: Nachhaltigkeit bei Druckveredelung

Um Nachhaltigkeit und Anziehungskraft gedruckter Kommunikation zu erhöhen, arbeiten der Spezialist für Prägefolien Leonhard Kurz und der Druckveredeler GT Trendhouse 42 an neuen Lösungen. Kunden können unter anderem zwischen PET-kaschierten Materialien oder folienfreien Bedruckstoffen für ihre Display- und Verpackungsgestaltung entscheiden.

Oppboga Bruk: Kaschierter Karton für Außenanwendung

Oppboga Bruk, schwedischer Hersteller von kaschiertem Karton, hat neu im Angebot einen Karton, der feuchten und nassen Umweltbedingungen standhalten soll. Das Material soll aus natürlichen und erneuerbaren Rohstoffen sowie aus 70 Prozent Post-Consumer-Recycelfasern bestehen. Einsatzgebiete sind beispielsweise die Verpackung von Eiskübeln, Blumentöpfen oder Obstschalen.

Gmund optimiert Feinstpapier Lakepaper Extra

Die Büttenpapierfabrik Gmund hat das Portfolio von Lakepaper Extra um neue Oberflächen, Grammaturen und Bogenformate erweitert. Neben Geschäftsausstattungen kann das Material jetzt auch für Verpackungen verwendet werden. Es ist bei Igepa erhältlich.

Awantys-Gruppe wird zehn

Die Awantys-Gruppe feiert im Juni 2021 zehnjährige Eigenständigkeit nach dem Buyout von Axilone Deutschland.

Gard: Unterstützt Schönheit

Neue Stylingserie will Haar in seiner Natürlichkeit stärken.

Schöne Haare brauchen keine komplizierte und langwierige Pflege. Diese Botschaft soll auch das Packungsdesign der neuen Stylingserie transportieren. Brandcouture, Hamburg, hebt durch die Abbildung der Inhaltsstoffe die Natürlichkeit der Pflegeprodukte hervor. Die Koloration der Pflanzen unterstreicht den Farbcode des jeweiligen Pflegeprodukts. Die Serie besteht aus verschiedenen Festigern und Haarsprays.

Billerud Korsnäs vergibt PIDA Award

Der Packaging Impact Design Award (PIDA) Germany wird von dem Papierhersteller Billerud Korsnäs in Zusammenarbeit mit Universitäten und Designhochschulen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Schweden und den USA durchgeführt. Die Gewinner in Deutschland stehen fest:

PIDA Gold Award sowie Highest Level of Innovation Award: Hagen Neugebauer, Hochschule der Medien, Stuttgart, für Krystal Kream – Verpackung für Eis am Stiel

Highest Level of User Friendliness Award: Nadine Voll und Judith Kellermann von der Hochschule der Medien, Stuttgart, für Hey Ocean! – Verpackung für Badekugeln

Highest Level of Sustainability Award: Vanessa Hoffer, Hochschule der Medien, Stuttgart, für Miss Fortune – Verpackung für Mehrwegrasierer

 

Superunion erhält Design Grand Prix in Cannes

Superunion, Hamburg, und die Verpackungsmarke Notpla wurden mit dem Design Grand Prix beim Cannes Lions International Festival of Creativity ausgezeichnet. Die Agentur entwickelte den Namen, eine Markenstrategie und eine Markenidentität für das Unternehmen, das Verpackungsmaterial aus Algen herstellt.

AB In Bev entwickelt Flaschenleichtgewicht

Der Braukonzern Anheuser-Busch In Bev konnte das Gewicht seiner Standard-Longneck-Bierflasche von 180 auf 150 Gramm reduzieren und will damit seine CO2-Emissionen pro Flasche um 17 Prozent senken. Die neue Flasche soll zunächst in Europa als Einwegflasche eingeführt werden.

Fia Fia: Neues Trinkhalmkonzept

Eigene Dose als Thekendisplay.

Um eine Alternative zu bisherigen Einweg-Trinkhalmen zu entwickeln, gründeten Paul und Ravi Böhler Mitte 2019 das Start-up Fia Fia. Die zehnjährige Gastronomieerfahrung von Ravi Böhler stand Pate für neue Einwegtrinkhalme. Recherchen und Produkttests führten zu Halmen aus Reis- und Tapioka-Mehl, die in Malaysia hergestellt werden und nach Gebrauch als Futter und Düngemittel dienen sollen.
Mit Unterstützung von Diwisa Distillerie Willisau und Jägermeister sind die Trinkhalme nun in der Gastronomie der Schweiz verfügbar. Rossana Hohl von Diwisa/Jägermeister erklärt den Ansatz: „Für uns ist Nachhaltigkeit ein sehr wichtiges Thema. […] Dieses Start-up unterstützen wir, weil es mit seinem Produkt Nachhaltigkeit in die Gastronomie bringt. Unsere Außendienstmitarbeiter verteilen die sehenswerten Boxen bei ihren Besuchen an unsere Partner und Kunden.“
Die Trinkhalme werden in einer schwarz-mattlackierten Weißblechdose von Andreas Kopp – Bags & Boxes mit goldfarbigen Logoelementen geliefert. „Der Dosendeckel wurde so konzipiert, dass er beim Entfernen über den Rumpf gestülpt werden kann und so ein einfaches Entnehmen der Trinkhalme an der Bartheke ermöglicht“, erklärt Geschäftsführerin Monica Malonni-Kopp.
Das Gestaltungskonzept der Dose stammt von Ravi Böhler.