Gut Reichenhof: Neuer Inhalt und Auftritt

Eintöpfe und Suppen versammeln Freunde und Familie um einen Tisch …

Rezepte der Großmütter und Bio-Zutaten bilden den Grundstock des Sortiments. Die Marke Gut Reichenhof gehört zur Thüringer Naba Feinkost. Donata von Reiche, zuständig für das Marketing des Familienunternehmens, beschreibt Idee und Hintergründe des neuen Gestaltungskonzepts: „Gestalterisch verbindet die Dose sowohl einen traditionellen als auch einen modernen Look und spielt auf die lange Familientradition an. Schon vor vielen Jahren wurden auf Gut Reichenhof Eintöpfe gekocht und schon immer war unserer Familie Gemeinschaft wichtig. Wir drei Schwestern führen gemeinsam mit unserem Vater das Unternehmen und leben unsere Liebe zum Detail – sowohl beim Etikettendesign als auch bei der Produktentwicklung. Das Logo in Schreibschrift soll transportieren, dass wir alles selbst entwickeln – vom Produkt bis zum Etikettendesign.“ Letzteres entstand inhouse gemeinsam mit der Hamburger Grafikerin Lisa Austmann vom Bureau Juli. Gedruckt wurden die Etiketten von Print Prinz.
Ein Teil des Erlöses der Suppen und Eintöpfe geht an den Verein Silbernetz.

Airopack: Druckluftspender aus rPET

Einen transparenten Druckspender aus recyceltem PET, der mit Luft betrieben wird, hat Airopack entwickelt. Die Outdoor-Marke The North Face soll einer der ersten Kunden sein, der den Spender einsetzt.

Soulbottles: Für bewussten Konsum

Unter der Flagge Startups for Tomorrow haben elf Marken einen Adventskalender bestückt.

Sie heißen Plantura oder Everdrop und haben gemeinsam mit Soulbottles einen Adventskalender mit 24 Produkten wie Snacks, Naturkosmetik, Haushalts-Helfer, Textilien bestückt, die auf die Botschaft Nachhaltigkeit einzahlen wollen. Dazu passt, dass der Adventskalender wiederverwendbar sei, wie Eva Fischer erklärt. Sie ist bei Soulbottles für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Alle Türchen würden vegan bestückt. Daneben gebe es Tipps für einen nachhaltigen Lebensstil und Einblicke in die Welt der beteiligten Start-ups. Die Adventskalender können für jeweils 129,99 Euro bestellt werden, davon gehen jeweils fünf Euro an den Verein Herzenswünsche, der Wünsche schwer erkrankter Kinder und Jugendlicher erfüllt.
Gestaltet wurde der Adventskalender von der Münchner Grafikerin Tina Ghazi. Produziert und konfektioniert hat ihn Prowito.

Netto Marken-Discount informiert Verbraucher

Wie Verpackungen und Restmüll richtig getrennt werden, zeigt Netto Marken-Discount mit neuen Motiven auf Werbeflächen und Kommunikationskanälen. Dazu setzt der Discounter die Aufklärungskampagne mit der Initiative „Mülltrennung wirkt“ der dualen Systemen Deutschland fort.

Plastics Europe: Neuausrichtung

Kunststofferzeuger investieren zunehmend in eine Kreislaufwirtschaft und wollen damit Altkunststoff in einen neuen Rohstoff verwandeln. Plastics Europe, Verband der Kunststofferzeuger, hat seine neue visuelle Identität und Webseite darauf ausgerichtet und fokussiert das Thema Nachhaltigkeit als Markenkern.

Jarmó: Neues Logo

In Zusammenarbeit mit der Hamburger Kalligraphin, Malerin und Performance-Künstlerin Jeannine Platz entstand der neue Schriftzug von Jarmó, Hamburg. Das Signature-Logo ergänze das bestehende Logo und solle die kreative Persönlichkeit stilvoll und selbstbewusst auch im Sinne eines Qualitätsversprechens mit einer persönlichen Signatur zum Ausdruck bringen, formuliert Agenturchef Henrik Rehse.

Veredelungstechnik beweist sich im Kunstspiel

Druck Kunst Spiel ist ein kollaboratives Projekt von Künstler:innen und Vertreter:innen der Druck- und Grafischen Industrie zur Präsentation von unterschiedlichen Papieren und Veredelungstechniken, die im Digitaldruck angewendet werden. Als Partner für dieses Memoryspiel fanden unter anderem zusammen: Inapa Deutschland, Gräfe Druckveredelung, Druckpartner, Konica Minolta, For Team.

Urban Eat: Bunter Hingucker

Fertige Sandwiches sind meistens zweckmäßig, jedoch wenig ansprechend verpackt.

Das wollte Urban Eat ändern und beauftragte Robot Food, Leeds/Großbritannien, das Branding zu verändern und die Packungen mit neuen, auffallenden Designs zu versehen. „Alles, was wir gemacht haben, von der Optik bis zum Tonfall, zielt darauf ab, die Menschen aus ihren Gewohnheiten herauszuholen“, sagt Natalie Redford, Kreativstrategin bei Robot Food. Das urbane Umfeld bestehe aus einer reichen Mischung von Stilen und Farben, Charakteren und Kulturen. Die größte Herausforderung für das Design sei daher gewesen, leuchtende Farben, komplizierte Muster und illustrative Elemente zu verwenden, um möglichst viele potentielle Käufer anzusprechen: „bunt und verrückt, aber schmackhaft und zugänglich“, so formuliert es Senior Designer Chris Shuttleworth, der alle Illustrationen im Haus entworfen hat.

Ranpak: Papierpolster für Kühlkettenanwendung

Für den Versand von gefrorenem Hundefutter hat Ranpak mit Wrap Pak® Protector ein gewelltes Papierpolster entwickelt. Es soll Luft einschließen und die Wärmeleitung verhindern.

Schorlefranz: Entspannt Punsch genießen

Die kühlere Jahreszeit ruft nach Gemütlichkeit und passenden Heißgetränken …

Dicker Kopf nach zu viel Glühpunsch? Das war gestern. Schorlefranz hat zwei neue alkoholfreie Glühpunsche auf den Markt gebracht. Die Etiketten aus Naturpapier wurden von Cornelius Uerlichs gestaltet, Freelance Art Director in Hamburg und einer der drei Gründer von Schorlefranz. „Die Designidee ist natürlich abgeleitet von unserem Ur-Franz. Mit Mütze aufgesetzt ist er gerüstet für die kalte Jahreszeit, in der man üblicherweise Punsch und Glühwein trinkt. Schneeflocken runden das ganze im Detail aus. Von den Farben her haben wir uns am Getränk orientiert,“ erläutert Uerlichs das Designkonzept gegenüber creativ verpacken.