Allink vergrößert Team

Allink, Zürich/Schweiz, hat sein Team vergrößert: Fabienne Homberger (Foto oben links), Brand Marketing Managerin, und Ylena Ryf (unten rechts), Trainee Digital Design, sind seit Anfang 2020 dabei. Sergio Lavanga (unten links), Developer, und Dominik Senn (oben rechts), Assistant Project Manager, sind in den letzten Wochen dazu gestoßen.

Veganz im frischen Look

„Gut für Dich, besser für alle“ – mit diesem Claim und frischen, sommerlichen Farben zeigt sich das Sortiment von Veganz.

Scheinbar von Hand gerissene Papierstreifen, eine gewünschte Nicht-Perfektheit der Ausführung und eine eigene Schriftentwicklung sind das neue Gesicht der Produkte von Veganz. Katrin Oeding, Studio Oeding, Hamburg, gestaltete für den Pionier in der Kategorie pflanzlicher Lebensmittel eine eigene Markenidentität mit besonderer Prägnanz. Sommerliche, zarte Farben zur Differenzierung des Sortiments, das 120 Produkte umfasst, und ein eigener Fotostil, der Frische präsentiert, prägen das neue Gesicht der Marke.

Innovationsprozess in fünf Tagen

„Bring dein Team in den Start-up-Modus“ – wie sich Innovationsprozesse kompakt gestalten lassen, erklärt Katharina Müller, Managing Director für Win Creating Images Schweiz.

Innovation Sprint in Schlagworten zusammengefasst sieht etwa so aus: Gib uns fünf Tage, beteilige alle Verantwortlichen, gelange von einer Idee zu qualifizierten Konzepten. Unser letzter Inno-Sprint in London, Januar 2020:

Eine Range unseres Kunden liefert nicht die gewünschten Verkaufszahlen.

  • Tag 1 – Trend Safari: Bummeln durch entsprechende Stores
  • Tag 2 – Ideen sammeln, Konzepte schreiben. Hier entscheiden wir uns schon für sechs Ideen
  • Tag 3 und 4 – In unserer Berliner Agentur werden aus diesen Ideen Designs kreiert
  • Tag 5 – Marktforschung: wir befragen 50 Konsumenten und testen, was ankommt

Was ist neu? Neu ist, dass wir Entscheidungsträger involvieren – kein Finetuning ohne O.K. vom Top-Level-Management. Das kürzt den Prozess, spart Geld und gleichzeitig ist es für das Management erfrischend, mal selbst Marketing zu machen. In unserer schnelllebigen Welt mit einer wachsenden Zahl an Start-Ups und knappen Budgets ist es besonders wichtig, Innovationsprozesse zu beschleunigen und sicherzustellen, dass Ideen ins Herz der Konsumenten treffen.

Symbol der Freundschaft

Zum Beethoven-Jahr: eine Wein-Ode an die klassische Musik.

Zwei Generationen vor der Gründung der Weingüter Wegeler studierte Franz-Gerhard Wegeler in Bonn Medizin und lernte dort 1785 den jungen Ludwig van Beethoven kennen. Beide verband eine lebenslange Freundschaft, auch als Wegeler beider Freundin Eleonore heiratete. Die Idee zu der besonderen Weinedition kam „aus dem Kreis der Beethoven Stiftung, die Umsetzung haben wir im Weingut in Abstimmung mit dem Beethoven Haus Bonn gemacht. Die grafische Umsetzung erfolgte durch unsere Etikettendruckerei.“, erklärte Dr. Tom Drieseberg, der gemeinsam mit seiner Frau Anja Wegeler-Drieseberg in vierter Generation die Weingüter Wegeler führt, gegenüber creativ verpacken.
Beethovens Oper Fidelio wurde 1805 unter dem Namen „Leonore“ uraufgeführt und war eine Hommage an die Ehefrau seines Freundes Wegeler. Die Texte auf den Flaschen, so Drieseberg, stammten aus dem Originallibretto der Oper.

Wissenschaft trifft Natur

CBD-Produkte im klinischen Look mit Details aus der Natur.

Ein klinisch entwickeltes CBD-Sortiment (CBD = Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf) für mehr Wohlbefinden zu Hause hat das britische Start-up Present Life mit der Produktserie Healist Advanced Naturals in den Markt gebracht. Gesundheitliche Vorteile stehen im Vordergrund der von Robot Food, Leeds/Großbritannien, entwickelten Kommunikationsstruktur. Der weiße Stülpdeckel der Verpackung, der für Vertrauen in die Wissenschaft steht, hat ein ausgestanztes markenprägendes H. Die offenen Stellen des Deckels deuten einen klaren Farbcode mit botanischen Illustrationen an. Vier zarte Farben sorgen für Orientierung bei der Wahl des Produkts.

Fedrigoni Top Award 2021

Fedrigoni startet zum 12. Mal den Wettbewerb für die besten Arbeiten, die mit Materialien des Unternehmens gedruckt wurden. Einreichungen werden bis 30. Juni 2020 angenommen.

Pack The Future Award verliehen

Die Ausrichter des Pack The Future Award 2020, IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen und der französische Verband für Kunststoffverpackungen und flexible Verpackungen, ELIPSO, haben die Gewinner und die Begründungen der Jury bekannt gegeben:

Kategorie Ecodesign unter anderen:
Albea – Greenleaf 2 PBL (Plastic Barrier Laminat) Tube, die im HDPE (High Density Polyethylene) Strom recycelt werden könne

Sidel – Aya Flasche aus recyceltem PET-Material mit intelligentem Design für Logistik und Verbraucherinformation

Kategorie Save Food:
Südpack – Multipeel Pure PP (Polypropylen), Lebensmittelverpackung, die Produktschutz, Convenience und Recyclingfähigkeit vereine

Kategorie Special Award:
Storopack und Living Packets – The Box, eine intelligente, wiederverwendbare und funktionsreiche eCommerce-Verpackung

Digitales Filialkonzept

Syndicate, Hamburg, hat für die in der Schweiz als Universalbank positionierte UBS bei der Entwicklung und Implementierung eines integrierten und zukunftsfähigen Filialkonzepts mitgewirkt. Ziel des neuen Konzeptes ist die Intensivierung der Kundennähe in Kombination mit digitalen Angeboten.

Nachhaltiges Design gesucht

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) sucht vorbildliche Beispiele nachhaltiger Gestaltung aus allen Bereichen des Alltags darunter auch Verpackung. Unternehmen und Designer können ihre Beiträge bis zum 15. Juni 2020 online einreichen: www.nachhaltigkeitspreis.de/design

40 Jahre Biofeinkost

Zur Würdigung des runden Geburtstags erhielten die Produkte aus der südlichen Toskana einen passenden Markenauftritt.

1980 wurde das Bio-Landgut La Selva in der Maremma/südliche Toskana auf sieben Hektar gegründet. Es ist heute auf 831 Hektar angewachsen und bereitet den Boden für mehr als 200 Produkte, die gemeinsam mit Anbau-Partnern hergestellt werden. Ein Teil des La Selva-Managements und Vertriebs hat seinen Sitz in Gräfelfing bei München. Zum Jubiläum des vor 40 Jahren von Karl Egger gegründeten Unternehmens, das insgesamt 286 Mitarbeiter beschäftigt, entstand eine limitierte Jubiläumsedition. Eggers Tochter Caroline und ihr Marketing-Kollege Davide Iannace konzipierten und gestalteten die Folienetiketten inhouse. Die an den Inhalt angepasste Form der „0“ gibt den Blick auf das verpackte Produkt frei.