Mixed Buffet: Neue Salatrange

Frankreich verändert sich: Immer mehr Franzosen greifen zu Fertigprodukten.

Nach einer Untersuchung des Marktforschungsunternehmens IRI wächst das Segment der Bio-Feinkostsalate im Selbstbedienungssegment in Frankreich stetig. 2019 war hier ein Anstieg von mehr als 13 Prozent zu verzeichnen. Für Mixed Buffet – ein französisches Familienunternehmen, spezialisiert auf Convenience-Produkte – war das die Motivation, das Sortiment um vier Bio-Salatsorten zu erweitern (Karotte, Tabbouleh, Kraut und Gurke – jeweils kombiniert mit anderen Zutaten). Gemeinsam mit der Agentur Bronson, Clichy/Frankreich, wurde die neue Marke „Bio & Mieux“ in einem Workshop kreiert. Das Logo ist oval mit einer Handschrift-ähnlichen Signatur. Um die Signalwirkung im Regal zu erhöhen, empfahl Bronson, dass das Etikett mindestens 50 Prozent der Fläche einnehmen soll. Die Gestaltung insgesamt ist auf Natürlichkeit und Frische ausgelegt.

Jarmó Design wird 15

Im Oktober 2020 ist Henrik Rehse seit 15 Jahren  mit Jarmó Design in Hamburg selbstständig.

Werner & Mertz erhält German Design Award

In der Kategorie Excellent Communications Design – Eco Design wurde der recyclingfähige Standbodenbeutel der Marke Frosch von Werner & Mertz mit einem German Design Award 2021 ausgezeichnet.

Red Dot: Product Design 2021 auch für Verpackungen

Bis zum 19. Februar 2021 werden Bewerbungen für den Red Dot Award: Product Design 2021 angenommen.
Erstmals sind Verpackungen sowie passende Materialien und Maschinen in dieser Kategorie zugelassen.

Parcelle 26: Eleganter Auftritt

Das Ursprüngliche verpacken: Üppigkeit ist nicht angesagt, sondern schlichte Eleganz für ein feines Olivenöl.

Als Markenprodukt ist das Olivenöl Parcelle 26 in der französischen Hauptstadt angesiedelt. Es stammt aus Tunesien. Um die Flaschen mit dem feinen Inhalt stabil zu verpacken wurde ein Kartonagenkonzept ausgewählt, das die Umverpackung in eine Geschenkbox verwandelt. Ein Karton von Eska, der – so der Hersteller – zu 100 Prozent aus Recyclingmaterial bestehe, wurde bei Boxby111 verarbeitet. Die Flaschenkonturen sind geprägt, Name und Logo sind mit Heißfolie aufgebracht.

Zuivere Koffie: Vielfältige Gestaltung

Mit fünf verschiedenen Designs im Tattoostil punktet eine holländische Bio-Kaffeemarke mit einer ungewöhnlichen Geschichte.

„Wir wollten eine ausgefallene Kaffeeverpackung entwickeln, die auf dem wettbewerbsintensiven Kaffeemarkt heraussticht. Die Verpackung sollte ins Auge fallen und etwas über die besondere Geschichte unseres Kaffees vermitteln”, erklärt Linda Tammerijn, Geschäftsführerin der Koffiebranderij Zuivere Koffie. Sie spielt auf die ausgefallene Geschichte ihres Kaffees an: Zuivere Koffie sei weltweit das einzige Unternehmen, das Bio-Kaffee produziere, der im Gefängnis geröstet werde. Damit biete das Unternehmen motivierten einsitzenden und ehemaligen Häftlingen die Möglichkeit, ein neues Handwerk zu erlernen. Mit der Beschäftigung in der Kaffeerösterei und den Kaffeebars gibt der Kaffeeproduzent seinen Angestellten eine Chance, den Weg zurück in die Gesellschaft zu finden.
Diesen Ansatz unterstreicht der Tattoostil, den Stefontwerp, Antwerpen/Niederlande, entworfen hat und der reich an Symbolen ist. Die Kartonverpackung wurde von Remmert Dekker Packaging hergestellt. Zum Einsatz kam ein Karton von Metsä Board. Auf der ungestrichenen Kartonseite wurden mit einem Bubble-Spot-UV-Lack die Linien des grafischen Designs gedruckt, um die haptische Wirkung zu verstärken.

Maybelline New York: Kooperation

Die französische Sängerin und Influencerin Eva Queen hat gemeinsam mit Maybelline dekorative Kosmetik auf den Markt gebracht.

Für junge Frauen mit einem urbanen Lebensstil wurde eine Mini-Palette mit Lidschatten und vier verschiedene Farben für den Lippenstift Superstay Matte Ink entwickelt. Im Fokus steht die selbstbewusste Frau, die ihren Lebensstil durchsetzen möchte. Little Agency, Clichy/ Frankreich, hat dieses Projekt mit Eva Queen gestalterisch begleitet. Die Kreativen griffen ihr bekanntes Monogramm wie ein monochromes Muster auf und dekorierten damit die Faltschachtel. Eine Signatur, so der Gedanke der Agentur, die die Persönlichkeit dieser Influencerin widerspiegelt und zum trendigen Muster der Verpackung wird.

Atlas der Gelassenheit

Wenn wir eines in dieser Zeit gebrauchen können, dann ist das Gelassenheit. Da kommt das Buch von Megan Hayes, illustriert von Amelia Flower, gerade richtig. Die Autorin nimmt die Leser mit auf eine Weltreise zur inneren Ruhe in 30 Weisheiten: ob das bulgarische Ayliak, das japanische Gaman oder das schwedische Fika. In fünf Kapitel gegliedert, gibt es auch immer wieder Vorschläge, wie mit Situationen umgegangen werden kann. Mal in Gemeinschaft, mal allein – alle Weisheiten und Vorschläge können sofort umgesetzt werden. Das 144 Seiten starke Buch ist bei Knesebeck erschienen und bringt für 16 Euro einen neuen Blick der Gelassenheit in den Alltag.

Davert: Convenience ins Regal

Das skandinavische Bio-Unternehmen Midsona bringt mit seiner deutschen Tochter verstärkt farbenfrohe Produkte in die Bio-Handelsregale.

Midsona Deutschland und die Marke Davert mischen mit bunten Packungen die Convenience-Regale im Biohandel auf. Mit einem Gestaltungskonzept der Eberle Werbeagentur, Schwäbisch Gmünd, entstehen in der Serie Happy Crunch immer andere Müslimischungen. Neu ins Regal kommen zudem fünf Nudelklassiker in Standbodenbeuteln, die in sechs Minuten verzehrfertig sein sollen. Die Gestaltung stammt ebenfalls von Eberle.

Fourth Wave Australia: Vegan-freundliche Ansprache

Hello! sind australische Weine für Menschen, die sich vegan ernähren.

Das australische Weinhandelsunternehmen Fourth Wave arbeitet mit ausgesuchten, familiengeführten Weingütern in Australien zusammen und entwickelt immer wieder neue Geschmackskombinationen. Mit Hello! entstand ein Weinkonzept, das sich vegan-freundlich nennt. Mit der Gestaltung wurde die Agentur Denomination, Ultimo/Australien, beauftragt. Fourth Wave trat an die Kreativen heran, weil Hello! offen positioniert werden sollte und gleichzeitig erkennbar ohne tierische Anteile. Rowena Curlewis von Denomination erläutert das Gestaltungskonzept: „Hello! ist zeitgemäß, sexy, zukunftsorientiert und Teil des Zeitgeistes. Es vermittelt eine positive Botschaft, die perfekt auf die heutige Zeit abgestimmt ist, und verleiht Fourth Wave eine starke Position in diesem schnell wachsenden Sektor“.
Für Nicholas Crampton, Mitinhaber von Fourth Wave, ist es wichtig, zeitgemäß auf die Bedürfnisse der veganen Bewegung zu reagieren: „Hello! wirkt wie ein alter Freund, der die Zielgruppe aus dem Regal warm und zugänglich anspricht.“