Olena Protsenko jetzt Freelancer

Olena Protsenko (vorher: Hajok Design) hat sich mit den Schwerpunkten Illustration, Packaging, Graphic Design und Reinlayout in Hamburg selbstständig gemacht.

Molkerei Müller jetzt auch vegan

Mit einer Produktrange von pflanzlichen Alternativen geht die Molkerei neue Wege mit vertrauten Klassikern.

Ab März 2021 soll die Submarke Müller Vegan im Kühlregal stehen. Gestartet wird mit vier Sorten eines veganen Drinks auf Haferbasis sowie mit vier Sorten eines veganen Reisdesserts auf Kokosbasis. Beide Produkte erinnern an die Klassiker Milchreis und Milchdrink.
Das Packungsdesign entwarf David & Martin, München. Hier steht der grüne Schriftzug im Mittelpunkt. Eine sortenspezifische Zutat wird bei jeder Variante prominent inszeniert.

Foto: Molkerei Alois Müller

Caron Paris 1904: Duft-Launch

Die Basis war das Design eines Flacons aus den 1930er Jahren.

Fast schon ideal: Am Anfang stand ein Redesign des Logos, das dem Parfumhaus Caron auch einen neuem Farbcode bescherte. Dann war der Weg frei für die Packungsgestaltung des neuen Dufts Aimez-moi comme je suis. Der Pariser Kreative Alnoor und seine Agentur Objets de Convoitises entwickelten das Gestaltungskonzept. Er holte das Logo wieder auf seine Ursprünge zurück: Caron Paris 1904.
Für den Duft stand der Flacon von Pour un Homme aus den 1930er Jahren Pate. So bleibt der Familiencharakter erhalten. Deutlich kraftvoller gestaltete Alnoor den Auftritt des neuen Dufts: ein hochgestelltes Metalletikett, auf dem der Name vertikal zu lesen ist, der Flacon stolz, eckig und männlich…
Die Faltschachtel ist außen in Haselnussbraun gehalten und innen in einem Grünton, der an das tropische Gras Vetiver erinnert. Wird die Umverpackung aufgefaltet, findet der Betrachter auf der Innenseite Informationen über die Kreation des Dufts.

Jung Verpackungen: Neues Einschlagpapier

Als Spezialist für Geschenk- und Seidenpapiere hat sich Jung Verpackungen mit der Kunststoffthematik auseinandergesetzt. Unter dem Namen Seal Pure wurde ein Material in Zusammenarbeit mit spezialisierten Papierherstellern und den führenden Herstellern der Overwrapping-Anlagen (Einwickelmaschinen) entwickelt. Das beidseitig siegelfähige Papier hat eine dünne, wasserbasierte Polymerschicht.
Geschäftsführer Claus Jung weist darauf hin, dass Seal Pure ein Papier sei und daher nicht transparent sein könne. Produktinformationen müssten deshalb auf die Seal Pure-Papierlage gedruckt werden. „Das erfordert ein Umdenken in der Verpackungsgestaltung.“, so Jung.

Foto: Jung Verpackungen

Druckindustrie: Neue ISO-Normen

Der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) hat bei der Entwicklung von mehreren ISO-Normen für die Druckindustrie mitgewirkt. Neuerungen gibt es unter anderem bei den PDF-Austauschformaten, den Prüfmethoden zur Bildqualitätsbewertung und der Beurteilung gedruckter Deckweiß-Schichten.

Emilo: Orientierung in schwarz-weiß

Die Münchner Rösterei Emilo nutzt ein Packungskonzept, das ihre Kaffee-Spezialitäten in klare Kategorien einteilt und Raum für Kreativität und Flexibilität bietet.

Aus der Trommelröstung von Emilo kommen Kaffee- und Espressobohnen, die in verschiedenen Produktserien spezifiziert sind: Münchner Serie, Tierserie und Sondereditionen. Das Packungskonzept lässt sich universell auf jede Serie übertragen. Eine schwarze Faltschachtel für Espresso und eine weiße für Kaffee geben den ersten Hinweis bei der Auswahl und werden mit Etiketten individualisiert. Auf den Etiketten erklären Piktogramme die Art der Zubereitungsmöglichkeiten und eine illustrative Bohnenskala gibt Auskunft über die Intensität.
„Alle Sorten der Tierserie erhalten ihren Namen von einem Tier zum Beispiel Tortuga, Flamingo, Colibri, das im Idealfall sowohl die Intensität verkörpert als auch im jeweiligen Anbaugebiet der Kaffeesorte zuhause ist“, erklärt Nadine Huber, Marketing Emilo, die Namensgebung für diese Linie. Auf den Etiketten setzen sich Typografie und Illustration durch eine Farbe von der weißen und schwarzen Grundfarbe ab.

 

         

Fotos: Emilo

 

Ratioform: Lieferkonzept für Baby One

Der Hersteller für Transportverpackungen Ratioform hat für Baby One, Fachmarkt für Kleinkindbedarf, ein Konzept für ein dezentrales Versandsystem entwickelt. Das Lieferkonzept soll sicher stellen, dass das gesamte Filialnetz schnell, flexibel und zuverlässig mit den passenden Verpackungsmaterialien für den Versandhandel versorgt wird.

Papierfabrik Meldorf: Graspapier-Label

Ein speziell aufgestelltes Expertenteam der Papierfabrik Meldorf informiert über das Graspapier-Label Nature Packaging. Das Papier mit dem Markennamen Nature-Liner® kann nicht nur zu Wellpappe weiterverarbeitet werden, sondern auch zu Papiertragetaschen, Faltschachteln oder Displays.

3 Bears: Zu 100 Prozent Natur

Britische Frühstückstradition bringt Münchner Unternehmen auf den deutschen Esstisch.

Seit 2016 hat sich 3 Bears dem Porridge verschrieben. Für Caroline und Tim Nichols werden in Deutschland verschiedene Porridgesorten und ein Haferdrink entwickelt. Seit 1. Februar 2021 ist zudem eine Serie aus drei Geschmacksrichtungen in Bioqualität auf dem Markt – Bezug zunächst über den Online-Shop des Labels. Der Name „Wild Bowls“ soll die Kraft der Natur, die in diesen Mischungen steckt, zum Ausdruck bringen.
Gestaltet wurden die Packungen inhouse von Urs Bade. Inspiriert seien die Verpackungen von den Zutaten aus der Natur. Das könne am besten grafisch eingefangen werden, daher wirbeln die Inhalte, wie Früchte, Nüssen oder Kakaobohnen, in die Müslischalen, die gleichzeitig ein Sichtfenster darstellen. Auffallend sind die kräftigen Farben. Bewusst strahlend als Eyecatcher im Cerealien-Regal.

M. Asam setzt blumige Akzente

Everybody’s Darling 2021 ist eingehüllt in ein Blütenbouquet.

Mit fruchtigen Noten, cremiger Vanille und würziger Tonkabohne lockt der Jahresduft des Kosmetikunternehmens. Der Flacon mit Verschlusskappe und Zerstäuber aus Metall hat eine ovale Grundform und mutet massiv wie Kristallglas an. Ein Etikett in zartem Rosa als Grundton benennt das Eau de Parfum und zeigt die Jahreszahl der Edition. Im Kontrast zu den leichten Farben des Flacons steht die Faltschachtel in einem kräftigen Violett und mit ausdrucksstarken Blütenillustrationen. Die Verantwortung für die Inhouse-Gestaltung liegt bei Alona Petter.

Fotos: M. Asam