My 167®: Fokussiert Gesundheit

Die Anzahl der Nahrungsergänzungsmittel steigt ständig …

Der Apotheker Georg-Dieter Heldmann hat das Motto gesund bleiben statt heilen. Seine Vision ist es, „der Gesellschaft die Freude an einem gesünderen und vitalen Leben zu vermitteln.“ Mit diesem Ziel vor Augen seien die Nahrungsergänzungsmittel von My 167® entstanden, die mit ihrer Wirkstoffkombination dafür sorgten, dass man im Alltag bestens mit Nährstoffen vor allem mit Eiweiß versorgt sei.
Für die Gestaltung hat sich Doris Aures, Mitglied der Geschäftsführung von My 167, am Markt umgesehen. Gegenüber creativ verpacken erläutert sie: „Die Idee kam von My 167 durch Recherche: eckige Dosen und edles Design. Dior und Chanel waren die Inspiration, um die Thematik auf die Nahrungsergänzung zu übersetzen.“ Die Dosen und Nachfüllbeutel sind schlicht gehalten und erhalten ihr Gesicht durch das Etikett, dessen Oberfläche die Wertigkeit der Produkte widerspiegeln soll. Die Sorten Beauty und Immun wurden zusätzlich mit Gold, Pure und Slim mit Silber unterlegt.
Projektpartner waren die Druckerei Esslinger in Zusammenarbeit mit Andreas Ziegler von Typographie Ziegler.

Mitsubishi testet flexible Papierverpackung

Der Papierhersteller Mitsubishi Hi Tec Paper und der Spezialist für Beutelverpackungsmaschinen SN Maschinenbau haben eine neue Verpackungslösung aus Papier getestet. Die wässrig beschichteten Barricote Papiere von Mitsubishi konnten auf den Beutelverpackungsmaschinen von SN Maschinenbau genau so verarbeitet werden wie Folien. „Alle Barrierepapiere lieferten eine ähnliche Performance im Prozessablauf wie etablierte Kunststoff-Materialien. Unsere Papiere bieten nicht nur Barrieren gegen Wasserdampf, Fett, Öl, Sauerstoff und Aroma sondern auch gegen Mineralölmigration“, beschreibt Andreas Carstensen, Anwendungstechniker bei Mitsubishi Hi Tec Paper den Testlauf mit den Standbodenbeuteln.

Foto: Mitsubishi Hi Tec Paper Europe

Rock Style Book

„Dieses Buch erzählt von einer Zeit, in der Gegenwärtigsein noch Präsenz erforderte: das Pulsieren einer Empfindsamkeit, eine Haltung, eine wahrhafte Einzigartigkeit, die weder konstruiert noch virtualisiert noch digitalisiert war.“ Das schreibt Olivier Zahm in seinem Vorwort zu diesem Buch von Irina Lazareanu, Model und Musikerin. Die Kanadierin mit rumänischen Wurzeln nimmt die Leser mit auf eine Reise hinter die Kulissen – und auch mit in ihr Leben. Als Model schmückte die Autorin hunderte Titelseiten, war das Gesicht von Chanel und ging für viele Modemarken über den Laufsteg. Lazareanu versteht ihr Buch als eine Liebeserklärung an die Menschen, die sie in ihren zwanzig Jahren in der Modebranche kennengelernt hat. Diejenigen, die sie am meisten beeinflusst haben, stellt sie in ihrem Buch vor und gibt weiter, was sie von ihnen über Stil und Haltung gelernt hat. „Auch wenn Schönheit blenden kann, hat es noch niemandem geschadet, den Weg zur Wahrheit stilvoll zu beschreiten“, so Lazareanu in ihrer Einleitung. 264 Seiten entführen uns in eine Welt der zufälligen und gezielten Präsenz in der Model- und Musikwelt. Für Prestel hat sie die Looks von Topmodels, Rockstars, Modedesignern, Musikerinnen und Hollywoodgrößen analysiert. Immer wieder kommt der eigene Stil der portraitierten Persönlichkeiten durch und ihre Eigenwilligkeit. Viele Anekdoten aus der Mode- und Musikwelt begleiten durch das Buch. Es ist ein Zeitzeugnis, das Mut macht für 24 Euro den eigenen Stil zu finden.

Hansaplast: Kinderfreundliche Gestaltung

Pflaster für Kinder sollten auf die Zielgruppe abgestimmt sein …

Tiermotive sprechen viele Kinder an und zieren sowohl die Pflaster als auch die Verpackungen von Hansaplast Sensitive Kids Pflaster, einer Marke von Beiersdorf. „Ziel des Launches der Sensitive Kids Pflaster war es, hypoallergene Pflaster, die den Ansprüchen von sensibler Kinderhaut entsprechen, mit ansprechenden Motiven zu verbinden. Die Sensitive Pflaster sind mit kinderfreundlichen Motiven bedruckt und lassen sich schmerzfrei ablösen. Die Farben sind unbedenklich für Kinderhaut“, erklärten Cora Wätzig und Sophia von Rosenzweig, Global Associate Marketing Directors, auf Nachfrage von creativ verpacken.
Seitens Beiersdorf waren Eva Andreolli und Dorothea Ries für das Gestaltungskonzept zuständig. Die Veredelung mit Prägen und Lackeffekten lag inhouse bei Niklas Kuhn. Umsetzung und Idee entwickelte die Agentur Schneider & Partner, Rümlang/ Schweiz.
Eines der Themen war auch Materialeinsparung bei den Faltschachteln, die die Autajon Gruppe Spanien herstellte. Die leichteren Faltschachteln sollen jährlich 106 Tonnen Papier einsparen.

FFI: Hilfe bei Migrationsprüfungen

Der Fachverband Faltschachtel-Industrie (FFI) hat für Faltschachtelhersteller eine neue Informationsbroschüre zum Thema Qualitätssicherung und -kontrolle für die Überprüfung potenziell migrierender Stoffe zusammengestellt. Sie soll Unternehmen der Branche in ihrer internen Qualitätssicherung und -kontrolle bei der Risikoanalyse qualifiziert unterstützen. Unter anderem werden Art und Weise des zu erteilenden Prüfauftrags sowie Umfang und Tiefe der Darstellung der Prüfungsergebnisse erläutert.

Carlsberg testet Fibre Bottle

Carlsberg lässt 8 000 Bierflaschen der sogenannten Fibre Bottle in Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Vereinigtes Königreich, Polen und Frankreich testen und das Feedback von ausgewählten Stakeholdern einholen. Fibre Bottle 2.0 soll die weltweit erste Bierflasche aus nachhaltig erzeugten Holzfasern und PEF (Polyethylenfuranoat) sein, die bereits jetzt zu (fast) hundert Prozent biobasiert und vollständig recyclebar ist. Die neuartige und biologisch abbaubare Flaschenhülle soll isolierend wirken und das Bier im Vergleich zu herkömmlichen Dosen oder Glasflaschen länger kühl halten.

Foto: Carlsberg

Fuchs Gruppe: Die Mischung macht es

Gewürze sind das Salz in der Suppe – vor allem gemischt.

Folgt man dem Nielsen Handelspanel (KW 52/2021), so sind Gewürzmischungen der Renner und seit 2018 um 42 Prozent gewachsen. Die Fuchs Gruppe bedient den Trend mit ihrer neuen Range Fuchs Gourmet Selection. Die Gestaltung lag bei der Berliner Agentur Berndt + Partner Creality.
Kerstin Buchholz, Marketingdirektorin der Fuchs Gruppe, beschreibt den Gestaltungsansatz gegenüber creativ verpacken: „Uns ist es wichtig, den Konsumenten und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt zu stellen. So zeichnet sich das neue Design durch große und klare Deckeletiketten aus, die den leichten Zugriff ermöglichen. Im Regal aneinandergereiht ergeben die Dosen ein farbiges Musterband mit starker visueller Fernwirkung, das die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zieht und als Block im Regal platziert die Kompetenz von Fuchs auch bei Gewürzmischungen optisch verdeutlicht.“ Und zum Briefing an die Designagentur: „Zielvorgabe für das Packungsdesign der neuen Fuchs Gourmet Selection war eine attraktive, zeitgemäße Gestaltung der bestehenden Gewürzdose, die die Hochwertigkeit der vielfältigen Produkte unterstreicht und gleichzeitig eine klare Differenzierung der fünf Länderküchen mit den zugehörigen Rezepturen ermöglicht.“
Die Gestaltung der mediterranen Streuer greift beispielsweise den Vierpass auf, ein gotisches Ornament aus der mediterranen Dekoration. Die grüne Farbgebung steht für die üppige Vegetation im Mittelmeerraum. Bei den Mischungen für die amerikanische Küche dienten Ethno-Muster als Vorlage. „Hier wurden typische gesättigte, kontrastreiche Farben und reduzierte, geometrische Formen eingesetzt. Poppige Farben mit Vintage-Charme finden sich bei den Produktverpackungen der klassischen und heimischen Sorten. Abstrakte Retromuster erinnern an hausgemachte Gerichte aus der Kindheit“, so Buchholz abschließend.

 

Bluhm Systeme: Materialeinsparendes Kennzeichnen

Der Kennzeichnungsspezialist Bluhm Systeme bietet einen Etikettendruckspender, der Etiketten ohne Trägermaterial verarbeitet. Das System verfügt über eine Zerstäubungseinheit, welche die Etikettenrückseiten bei der Bedruckung mit einem feinen Flüssigkeitsfilm auf Basis von Wasser versieht. Durch den Wegfall der Etikettenträgerschicht würden, so das Unternehmen, Ressourcen geschont und die zu bedruckende Rolle fasse bei gleichem Durchmesser mehr Material.

Bericap: Fest verbundener Flaschenverschluss

Im Juli 2024 tritt die EU-Vorgabe zu Tethered Caps in Kraft, nach der Verschlüsse an Einweg-PET-Flaschen fest angebracht sein müssen. Bericap hat einen Verschluss entwickelt, der sich durch eine intuitive Handhabung und eine Öffnung bis zu 180 Grad auszeichnen soll. Mit dem sogenannten ClipAside-Design könnten Getränkehersteller ihre Abfüllanlagen schnell und unkompliziert auf Tethered Caps umstellen, heißt es vom Unternehmen.

Foto: Bericap Group

Giesecke + Devrient: Prägung von Sicherheitselementen

Für eine einfache und schnelle Echtheitsprüfung von Produkten hat Giesecke + Devrient (G+D) eine neue Authentifizierungslösung entwickelt. Durch eine Mikrooptik-Technologie soll sie unter anderem Pharmazeutika, Alkohol und Tabak Schutz vor Fälschungen bieten. Mit hochpräzisen Prägewerkzeugen werden 3D-Elemente mit Tiefen- und Höheneffekt, dynamische Strukturen und je nach Blickwinkel wechselnde Informationen direkt in die Verpackung eingebracht .