Colordruck Baiersbronn konfektioniert mit Bio-Siegel

Durch das Audit für die Bio-Zertifizierung können Bio-Produkte konfektioniert werden, ohne dass Nicht-Bio-Produkte im Rahmen der Konfektionierung untermischt und/oder vertauscht werden. Colordruck Baiersbronn hat das Audit für die Zertifizierung der Prozessschiene nach der EU Öko-Verordnung erfolgreich durchlaufen.

Die großen Marken in Deutschland 2023

Was wären Marken ohne Design? Der Rat für Formgebung sieht als eine seiner Aufgaben, das gesellschaftliche Bewusstsein für Gestaltung zu stärken und Unternehmen bei der Marken- und Designentwicklung zu unterstützen. Gerade ist die Ausgabe 2023 über große Marken in Deutschland bei Callwey erschienen. Als Herausgeber fungiert für den Rat für Formgebung Geschäftsführer Lutz Dietzold.
69 Marken werden auf 208 Seiten – zumeist auf einer Doppelseite – vorgestellt. Das besondere Augenmerk liegt auf „recreate, transform, be resilient“. Architekturbüros, Möbelhersteller, Automobile, Haushalts- und Einrichtungsgegenstände werden ebenso präsentiert wie verschiedene Kreativagenturen, von denen In Medias Rees und Factor auch Packungskomptenz besitzen. Als Hersteller von Veredelungs- und Dekorationsfolien sind die Leonhard Kurz Stiftung und Out Nature by Pre Zero als Produzent von Silphiematerialien Teil dieses Buches.
Grußworte von Bundes-Wirtschaftsminister Dr. Robert Habeck und Bundes-Außenministerin Annalena Baerbock eröffnen den Band. Während Habeck „Made in Germany“ als Qualitätssiegel preist, setzt Baerbock auf eine Zeitenwende in der Sicherheitspolitik als stärkenden Wirtschaftsfaktor für deutsche Unternehmen. Inhaltliche Essays von Mike Richter (Präsident des Rat für Formgebung), Isabelle Vérilhac (Präsidentin des Büros der europäischen Designverbände) und Lutz Dietzler unterstreichen die Bedeutung von Design.
Für 65 Euro kann der aktuelle Stand und Stellenwert von Marken und Design erfahren werden.

Bewerbung für Better with Less

Für den von Papierhersteller Metsä Group ausgerufenen Wettbewerb Better with Less – Design Challenge können noch bis zum 1. Dezember 2022 Designer und Designstudierende ihre Verpackungskonzepte einreichen. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf Verpackungslösungen, die einfach zu recyceln sind, Ressourcen effizienter nutzen und keinen Abfall erzeugen.

German Brand Award eröffnet

Unternehmen, Agenturen, Dienstleistende und Marketeers aller Branchen weltweit können sich bis zum 17. Februar 2023 für den German Brand Award 2023 anmelden. Präsentiert vom Rat für Formgebung und dem German Brand Institute werden Marken und Strategien konsequenter Markenführung sowie nachhaltiger Markenkommunikation ausgezeichnet.

Stoelzle gewinnt UK Packaging Awards

Dragon Slayer Gin wurde bei den UK Packaging Awards 2022 in der Kategorie “Best Packaging of a New Product” ausgezeichnet. Die Flaschen des Dragon Slayer Distillery Gin werden bei Stoelzle Flaconnage in Knottingley/Großbritannien, hergestellt.

Foto: Stoelzle

Römerturm: vegane Papiere

Der Spezialist für Feinst- und Künstlerpapiere Römerturm kennzeichnet 19 seiner Papiere mit dem Vegan-Approved-Siegel. Sowohl beim Produkt als auch beim Herstellungsprozess sollen keine Stoffe tierischen Ursprungs zum Einsatz kommen.

Lorenz: Lust auf Ge-Nuss

Studentenfutter war gestern – heute sind neue Mischungen angesagt.

Snackspezialist Lorenz hat sein Sortiment der Nuss- und Fruchtprodukte bereinigt und neu aufgestellt. Unter dem Motto: Lust auf Genuss sollen die Verbraucher bereits am Regal gerne zugreifen. Drei Sorten finden sich ab November in ansprechenden Farben im Handel: Nuss & Frucht gesalzen, Nuss & Frucht mit Schoko-Espressobohnen und Nuss & Frucht mit Joghurt Pops.
Das von Pahnke, Hamburg, überarbeitete und neu gestaltete Packungsdesign soll den Kunden auf den ersten Blick Produktidee und -inhalt kommunizieren. Andrea Spielmann, Marketingdirektorin bei Lorenz, erklärt gegenüber creativ verpacken das Konzept: „Nuss-Frucht-Mischungen und Studentenfutter gibt es viele auf dem Markt. Unser Packungsdesign erklärt auf einen Blick, dass es sich bei unseren Nuss-Frucht-Mischungen mit ihren besonderen Zugaben nicht um 0815-Studentenfutter handelt. Und genau das soll die Packung auf den ersten Blick kommunizieren, um Lust auf besonderen Nuss-Genuss zu haben. Dass unsere Nuss-Frucht-Mischungen zusätzliche Benefits wie Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe liefern, ist über das Design durch die Auslobungen Reich an Vitamin E und Reich an Magnesium ebenfalls für den Konsumenten sofort erkennbar.“
Die Standbodenbeutel wurden von Chemosvit Folie bedruckt.

 

Voelkel-Säfte: Mehr Farbe im Regal

Von Zeit zu Zeit braucht eine Marke auch bei gleichbleibender Qualität einen angepassten Auftritt.

Bio- und Demeter-Pionier Voelkel hat sein Stammsortiment einem Re-Design unterzogen. Beauftragt damit war Eberle, Schwäbisch Gmünd. Ein auffallendes Farbenspiel im Regal, jeweils angepasst an die Hauptobstsorte zeichnet die Flaschen jetzt aus. „Von der anthroposophischen Sonne, die bislang im Hintergrund leuchtete, haben wir uns verabschiedet. Stattdessen bildet nun eine organische Farbfläche das prägende Element auf jedem Etikett. Hier werden alle wichtigen Informationen gebündelt“, erklärt Bernd Eberle, einer der Geschäftsführer der Agentur.
Eine angepasste Logo-Hierarchie mit dem Markennamen Voelkel an der Spitze unterscheidet den Auftritt vom bisherigen, ebenso wie eine Mischung aus Echtbildern und illustrativen Elementen, die einerseits für Frische, andererseits für Handwerk und Tradition stehen.

Boomerang: Mehrweg für Onlinehandel

Eine Mehrwegverpackung für den Onlinehandel hat das Start-Up Boomerang entwickelt. Die Versandtaschen in drei Größen sind aus recyceltem Polypropylen (PP) und sollen bis zu 50-mal wiederverwendet werden können. Im Onlineshop wird Boomerang als Versandoption gewählt und ein Pfandbetrag hinterlegt, der dann erstattet wird. Nach Erhalt der bestellten Ware wird die Verpackung auf DIN-A4-Größe gefaltet und via Briefkästen zurückgeschickt.

Foto: Boomerang Systems

Lehanka verstärkt Team

Neuzugänge bei der Kommunikationsagentur Lehanka, Fichtenau-Rötlein: Die Informationsdesignerin Katja Raab (Foto links) kommt direkt von der Hochschule der Medien Stuttgart und ist Art Director Kampagne, der Kommunikationsdesigner Christian Lingstäd (Foto rechts) beendete sein Studium an der Fakultät für Gestaltung Schweinfurt-Würzburg und steigt als Art Director Packaging ein. Christine Utz (Foto Mitte) begann eine Ausbildung zur Mediengestalterin.

Foto: Lehanka