Walki integriert Kunststoffabfälle

Zur Verpackung von Non-Food-Haushaltsprodukten wie Toilettenpapier, Küchenrollen oder Papierhandtüchern bringt Walki mit Lamibel®Recycled ein flexibles Material auf den Markt, das bis zu 70 Prozent aus Kunststoffabfällen von Endverbraucherprodukten bestehen soll. Das Altmaterial stamme aus drei Hauptquellen: Stretchfolie zur Palettenverpackung, PE-Verpackungsmaterial sowie Folien zum Bündeln von Flaschen, Getränkedosen und -kartons.

Ebelin: Frisches Facelift

Produkte, die seit längerem im Markt sind, brauchen von Zeit zu Zeit ein verändertes Gesicht.

Handelsmarken können sich nicht auf einen sicheren Kauf verlassen, auch wenn sie oft preisgünstig sind. Sie benötigen – je nach Kategorie – einen flotten Auftritt, der die Herzen der Verbraucher:innen erreicht. Die Drogeriemarktkette dm beauftragte Win Creating Images, Aachen, die Gestaltung ihrer Ebelin-Papierprodukte zu modernisieren. Wattepads, Einmalwaschlappen und Wattestäbchen (im Bild) ziehen jetzt mit einem neuen Design die Blicke der Verbraucher auf sich. Die Kreativen unterstützten ihren Kunden mit Design, Logo, Copy/Tonality, Retusche und Reinzeichnung. „Die Modernität wird durch ein freundliches Color Coding und visuell leichte Elemente gestärkt“, erklärt Luc Bütz, Geschäftsführer von Win Creating Images.

Doctor Babor: Rein wie der Morgen

Hautpflege ist ein großes Thema – und die natürlichen Inhaltsstoffe gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Clean Beauty ist mehr als ein Schlagwort, es ist ein Bekenntnis. Die Doctor Babor Cleanformance hat sich diesem Grundsatz verschrieben. Mirja Hornemann, Leiterin des Produktmanagements bei Dr. Babor, erläutert das Konzept: „Der grün-metallische Look von Cleanformance verbildlicht Clean Beauty und Performance zugleich. Der grüne Farbcode spiegelt die Natürlichkeit der Linie wider, welche auf bis zu 98 Prozent Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs setzt. Die metallische Optik rundet das Design ab und steht für Innovation, Performance und Effektivität.“
Lutz Herrmann Design, Hamburg, hat das Design der Cleanformance Produkte entwickelt. Flaschen und Kappen stellte Hopf Packaging aus Polypropylen her. Die Flaschen wurden zweifarbig im Siebdruck dekoriert.

Sulapac-Verpackung für Chanel

Im Januar 2022 hat Chanel eine neue Beauty-Linie aus Hautpflege, Make-up und einem parfümierten Körperspray auf den Markt gebracht. Der Deckel für den Creme-Tiegel soll nach eigenen Angaben zu 90 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen: FSC-zertifizierte Holzschnitzel, die als Nebenprodukt industrieller Prozesse anfallen, in Kombination mit den Schalen von Kamelienfrüchten. Dafür arbeitete das Beautyunternehmen mit Sulapac zusammen, deren Entwicklungsleiterin Piia Peltola die richtige Materialzusammensetzung entwickelte.

Univerre Pro Uva macht Flaschen intelligent

Schon vor dem Kauf die Wein- oder Spirituosenwelt erleben, relevante Informationen über das Produkt und den Produzenten erfahren oder sich personalisierte Angebote für ein Produkt erstellen lassen? Das ist durch einen NFC-Tag möglich, der auf die Flasche geklebt wird und mit dem Smartphone lesbar ist. Die Tags leiten auf die Univerre Smart Bottle Plattform des Flaschenherstellers weiter und können mit aktualisierten Informationen über das Produkt synchronisiert werden.

UPM Raflatac erhöht Klimaziele

Der Etikettenproduzent UPM Raflatac will nach eigenen Angaben bis 2040 CO-Neutralität erreichen. Dafür würden zertifizierte Fasern eingesetzt und die Rückverfolgbarkeit von biobasierten Materialien angestrebt. Das Unternehmen will damit auch Markenartikler bei der Umsetzung ihrer Klimaziele unterstützen.

Bree Aroma Edition: Zarte Gestaltung

Immer neue Produkte halten die Märkte in Bewegung. Hier hat die Verpackung einen bedeutenden Anteil.

Seit es die Weinmarke Bree gibt, ist die schlanke, hoch gewachsene Flasche der Weinkellerei Peter Mertes ein Hingucker. Nun ist die Marke in den Markt der Aroma-Rebsorten eingestiegen und hat einen lieblichen Muskateller, einen lieblichen Gewürztraminer und eine feinherbe Scheurebe als Aroma Edition von Bree auf den Markt gebracht.
Beim Design, das inhouse von Richard Hermann entwickelt wurde, unterscheidet sich das Trio der Line Extension deutlich vom klassischen Auftritt, bei dem der gestalterische Teil in den unteren zwei Dritteln der Flasche zu finden ist. Der Schriftzug Bree steht bei allen Weinen in gleicher Typo an gleicher Stelle. Bei der Edition befindet sich die Gestaltung wie eine edle Stola darüber: Zarte Blatt-Ornamente, golden hinterlegt, zieren die Flaschen jeweils in einer anderen Farbe. Aufgebracht wurde die Dekoration im keramischen Siebdruckverfahren.

Sensodyne Nourish: Millenials ansprechen

Nicht immer vertragen es Produkte, für breite Zielgruppen gestaltet zu werden …

Wer heute junge Verbraucher in den 20ern ansprechen möchte, muss neue Wege finden. Das hat Glaxo Smith Kline (GSK) erkannt und die weltweit agierende Agenturgruppe Marks, London/ Großbritannien beauftragt, ein Konzept für die neue Zahncreme Sensodyne Nourish zu entwickeln. Kashif Amin, Associate Creative Director bei Marks, erklärt die Hintergründe der Gestaltung: „Da alle Aspekte der neuen Submarke die Zielgruppe der Millennials ansprechen sollten, erforderte dieses Projekt einen ganz anderen Ansatz als der, der sich an den traditionellen Sensodyne-Konsumenten richtet. Der Strategie- und Designprozess beinhaltete umfangreiche Untersuchungen, um die Marke auf eine Art und Weise voranzutreiben, wie es zuvor noch nie der Fall war – architektonisch, visuell und im Tonfall.“ Daher stelle der visuelle Ansatz für Sensodyne Nourish eine Abkehr von der Dachmarke dar, wobei Vertrauen und Wiedererkennung erhalten blieben. Die Bildsprache sei beispielsweise eher natürlich, anregend und sinnlich. Die Verpackung spiegele mit Hilfe der von Marks in Auftrag gegebenen Fotografie das Wohlbefinden wider, das die Rezeptur vermittele. „Jüngere Verbraucher suchen eine emotionale Verbindung zu Marken, daher haben wir unser Konzept auf die Verwendung sensorischer Bilder gestützt, um nachzuempfinden, wie man sich bei der Verwendung des Produkts fühlt“, so Amin abschließend.

Mondi: Nachfüllbeutel für Pril

Einen Standbodenbeutel aus recycelbarem Mono-Polyethylen hat Mondi entwickelt. Er soll unter anderem einfach in der Handhabung sowie auslaufsicher sein und wird von Henkel als Nachfülllösung für das Geschirrspülmittel Pril eingesetzt.

Texen Beauty Partners erweitern Angebot

Individuell gestaltbare Wildlederbeutel und Kosmetikboxen mit Aussparungen zum Erst- und Wiederbefüllen erweitern die sogenannte Be Green-Kollektion von Texen Beauty Partners.